Filme & Serien, Tagebuch
Leave a Comment

Ardal & ich

Gute Freunde von mir sind es schon gewohnt, dass ich immer gewisse “Phasen” habe. Wie Schauspieler- oder Musikerphasen, zum Beispiel. Dann muss ich entweder von gewissen Schauspielern alle möglichen Filme sehen, weil ich nicht genug bekomme, oder kann eben nicht damit aufhören, bestimmte Bands/Musiker zu hören. Im Moment bin ich ganz verrückt nach dem irischen Schauspieler und Stand-up Comedian Ardal O’Hanlon. Kennen und schätzen gelernt habe ich ihn durch die irische Sitcom Father Ted. Für mich übrigens eine der besten Serien überhaupt und wer Sachen von Graham Linehan mag, der unter anderem auch für die IT Crowd oder Black Books verantwortlich ist, sollte sich auch Father Ted unbedingt mal ansehen!

Hier ist eine meiner Lieblingsszenen mit Ardal, als Father Dougal😆

Heute war es nun das zweite Mal, dass ich mich richtig wegen Ardal geärgert habe.

Das erste Mal war bereits im letzten Jahr. Als ich im vorherigen Semester an der Universität Warwick studiert habe, war da dieser Abend am 7. November 2010, an dem keiner Lust oder Zeit hatte, um mit in den Pub zu kommen, oder sonst etwas zu tun, und deshalb bin ich, da ich aus meinem kleinen Studentenzimmerchen raus wollte, ins Kino nebenan gegangen. Es lief Shrek – Forever After. Eigentlich liebe ich die Shrek-Filme, aber der war einfach nur öde und ich hatte es danach schon fast bereut, dass ich mir den Film angesehen habe. Am nächsten morgen lese ich dann ganz zufällig, dass genau zu der Zeit, als ich mich im Kino gelangweilt habe, Ardal O’Hanlon direkt daneben (!), im Warwick Arts Centre aufgetreten ist. Argh! Ich werde bei dem Gedanken daran, dass er sich einen ganzen Abend auf der anderen Straßenseite meines Wohnheims aufgehalten hat, und ich bei diesem doofen Film festsaß, noch immer ganz kirre. Und ich wusste es nicht.

Ich ärgere mich wirklich nicht oft über Dinge, die ich nachträglich nicht ändern kann, aber dafür könnte ich mir noch heute in den Hintern beißen.

Anfang März war ich dann für ein Wochenende in Dublin und wollte eines morgens auf eigene Faust in das Writers-Museum. Da ich keinen Stadtplan mitgenommen hatte, habe ich eine ganze Weile gebraucht, bis ich es endlich gefunden hatte und auf der Suche bin ich die ganze Zeit um das Gate Theatre herumgelaufen, wo ich dann freudig festgestellt habe, dass gerade ein Theaterstück lief, in dem auch Ardal mitspielte. Leider war alles geschlossen, sonst hätte ich ja gerne mal nach dem Spielplan gefragt, und Internet hatte ich zu der Zeit leider auch keins, um mal nachzusehen. Da ich noch immer in der akuten Ardal-Phase stecke, wollte ich heute mal nachsehen, wie das Theaterstück denn noch hieß. Und da stelle ich nun fest, dass genau an dem Vormittag, an dem ich vor dem Eingang Ardals Bild angehimmelt habe, drinnen eine Vormittagsvorstellung mit ihm lief.

Also bin ich nun in zwei Ländern zwei mal haarscharf an ihm vorbei geschrammt, und hoffe, dass ich bald endlich mal die Chance bekomme, wirklich auf ihn zu treffen, irgendwie.

Für diejenigen, die neugierig geworden sind, das ist er noch einmal in seiner Rolle als Stand-up Comedian:

Hach! ♥ Irgendwann werde ich eine neue Chance bekommen,… irgendwann…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s