Bücher
Comments 3

Mein Zamonien-Schatz!

Nachdem ich zu Weihnachten 2005 “Die Stadt der Träumenden Bücher” von Walter Moers von meinen Eltern geschenkt bekommen hatte, hat mich total der Zamonien-Wahn gepackt. Ich erinnere mich noch, wie ich das Buch im Regal meiner Lieblingsbuchhandlung erblickte (eine Esoterische, die nur eine ganz kleine Roman-/Fantasy-Ecke hatte), und ich total verzaubert war. Meine Mutter, mit der ich unterwegs war, kaufte es dann, um es mir zu Weihnachten zu schenken. Auf dem Weg nach Hause saßen wir dann im Auto und auf einmal fiel mir ein: “Ach, Walter Moers hat doch auch Das Kleine Arschloch verbrochen!”. Hm, da das so gar nicht mein Ding ist, war meine Vorfreude auf das Buch erst einmal wieder gebremst.. Trotzdem fing ich gleich nach Weihnachten an zu lesen und konnte nicht mehr aufhören: Die gemütliche Bücherstadt Buchhaim, die unglaublichen Wortkreationen von Walter Moers, die genialen Zeichnungen,.. ich bin immer noch ein kleines bisschen verliebt in das Buch an sich. Natürlich mussten dann auch schnell die anderen Zamonien-Romane her und 2007 erschien dann ja zum Glück auch Nachschub mit “Der Schrecksenmeister”. Und nun erscheint im Oktober eeeeendlich das neuste Fluchtinstrument Richtung Zamonien und Buchhaim: “Das Labyrinth der Träumenden Bücher”. Ich wollte alle anderen immer noch ein zweites Mal lesen und habe mir den Termin im Oktober als Ziel gesetzt. Außerdem war es endlich an der Zeit “Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär” und “Ensel und Krete”, die ich nur als Taschenbücher besaß, durch die gebundenen Ausgaben zu ersetzen. Bei beiden hatte ich richtig viel Glück und habe sie gebraucht, aber in super Zustand ganz günstig erstanden. Und nun ist meine Sammlung komplett und ich bin mächtig stolz.

Wer noch mehr über meine zweite Heimat Zamonien erfahren möchte, findet zum Beispiel hier ganz nette Sachen:

Überhaupt steht der Juni bei mir ganz im Zeichen des Buches. So viel Nachschub hatte ich schon lange nicht mehr.. Zum einen ist das Literaturschock-Treffen schuld, das ich ja schon erwähnte, zum anderen habe ich endlich mal bei medimops bestellt. Hier ist mein Teil der Ausbeute. Jetzt ist nur die Frage, welches ich davon als erstes lese..

Mit dabei: Mein fahler Freund von  Isaac Marion. Aufmerksam bin ich auf das Buch in England geworden. Simon Pegg, bekennender Zombie-Fan, twitterte nämlich über das englische Original und unterhielt sich mit, ich glaube es war Jonathan Ross, darüber, dass es ein absolutes Highlight wäre. Umso erfreuter war ich dann, als ich gesehen habe, dass es auch schon in Deutschland erschienen ist.

Ganz besonders freue ich mich über Die Monster von Templeton von Lauren Groff, weil ich das Buch schon soo lange bewundert habe (es ist einfach sehr, sehr hübsch), aber die gebundene Ausgabe mit ihren 22 Euro niemals in meinem studentisches Budget lag. Nun konnte ich diesen Glücksgriff bei medimops machen, es kostete sogar noch weniger als das Taschenbuch und ist noch total neu (sogar das Lesebändchen lag noch unberührt in der Mitte).

Zamonische Grüße an diesem verregneten Lesesonntag!

3 Comments

  1. Cuddles says

    Huhu! Einen hübschen Blog hast du hier – besonders die Farbkombi lila-schwarz gefällt mir.🙂
    “Die Monster von Templeton” ist wirklich ein (optisch) sehr schönes Buch. Ich war so glücklich, die gebundene Ausgabe in einem sehr guten Zustand zu einem Schnäppchenpreis auf dem Flohmarkt zu ergattern.

    Like

      • Cuddles says

        Nein, gelesen habe ich es noch nicht, aber ich bewundere es ständig im Regal.😉 Können wir auch gerne gemeinsam lesen, solange es nicht sofort ist.

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s