Bücher, Life in a Week
Comments 2

Life in a Week – No. 3

Besser spät, als nie😉

Gelesenes:

  • Es geht mit meiner Zamonien-Challenge voran! Ich hatte ja schon nach meinem letzten Posting “Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär” beendet und danach gleich mit “Ensel und Krete” weitergemacht. Für mich ist “Ensel und Krete” schon immer der schwächste Zamonien-Band gewesen, aber dieses Mal ist mir das noch mehr aufgefallen. Trotzdem immer noch ein super Buch, aber halt nicht so aussagekräftig wie die anderen, zumal die Geschichte selbst ja eher eine Kurzgeschichte ist, die mit den (wie ich finde) genialen Mythenmetzschen Abschweifungen gespickt ist. Übrigens ist die gebundene Ausgabe ein wahres Schätzchen: Im Schutzumschlag findet sich nämlich noch einmal eine Zeichnung der Übersichtskarte und eine Auflistung verschiedener Pflanzen- und Tierarten im Großen Wald.
  • Heute habe ich dann auch gleich “Wilde Reise durch die Nacht” von Walter Moers beendet. Das habe ich doch wirklich zum ersten Mal gelesen, und verstehe gar nicht, warum ich mich da so lange nicht heran gewagt habe. Ein wunderschönes und spannendes Märchen mit tollen Bildern von Gustave Doré!

Was sonst noch geschah:

  • Ich habe die Abenteuerspielebücher wieder für mich entdeckt. Da ich im Moment mal wieder total im Sherlock Holmes-Fieber bin, habe ich zu “Sherlock Holmes. Das 1. große KrimiAbenteuerSpielbuch” von Gerald Lientz gegriffen, in welchem man als Vetter von John Watson loszieht und selber Fälle löst. Aber ich muss gestehen, dass ich davon noch keinen Fall selber lösen konnte, sondern mir immer Sherlock erklären musste, was letztlich geschah.. ähem,..
  • Und dann war ich gestern noch in meinem Lieblings-Fantasy-Comic-Buchladen und habe direkt zwei neue AbenteuerSpielbücher gekauft. Ich wusste gar nicht, dass diese Dinger wirklich noch geschrieben werden, ich habe hier nämlich nur so Flohmarkt-Funde. Auf jeden Fall werden nun demnächst “Der Blutstern” von Frank Rehfeld und “Das schleichende Grauen” von Bernd Perplies (!) und Christian Humberg gespielt. Das sind Teil 1 und 2 der Hexer-von-Salem-Reihe. Ich musste die beiden auch deshalb mitnehmen, weil sie in meinen geliebten 1920er Jahren spielen – einmal in New York und einmal in Berlin. Ich bin gespannt!

2 Comments

  1. Ich erinnere mich dunkel, dass ich mal ein Einzelrollenspiel mit so einem Buch hatte, wo man dann immer zur entsprechenden Stelle blättern musste. Das ist doch was ähnliches, oder? Ich meine auch Bernd Perplies sagt mir was. DSA, oder? ^^
    Ach aber sowas könnte ich auch nochmal machen.😀

    Like

    • Ganz genau, solche Bücher sind das! Total klasse und schön nerdig😀
      Ich weiß gar nicht, was Bernd Perplies sonst so gemacht hat, aber das Dshini-Buch, welches ich zuletzt bekommen hatte, ist von ihm: „Magierdämmerung“ und ich bin schon total gespannt drauf!

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s