Unterwegs
Comments 3

Von einem Wochenende in London

Am Wochenende war ich also nun endlich wieder in England und dieses Mal in London, weil wir Tickets für das Theaterstück “Richard III” mit Kevin Spacey in der Hauptrolle ergattert haben (ich berichtete in meinem Auslandsblog). Ich bin Kevin Spacey-Fan, seitdem ich ihn im Jahr 1999/2000 in der Rolle des Verbal in “The üblichen Verdächtigen” gesehen habe. Den für mich größten aller Schauspieler nun endlich live zu sehen, war schon fast ein kleiner Traum, der wahr wurde. Das Stück wurde im Old Vic Theatre aufgeführt (wo Mr. Spacey auch Artistic Director ist), ein richtig schönes, kleines Theater.

Das Stück selber war – natürlich – der Hammer! Wenn es einer drauf hat, dann Kevin Spacey und wie er diesen perfiden Richard gespielt hat,.. ganz großes Kino, was man leider so gar nicht beschreiben kann. Wir haben jedenfalls beschlossen, dass wir das mal wieder machen werden, sobald wieder ein interessantes Theaterstück mit ihm in London läuft.

Ansonsten musste ich unbedingt noch ein paar Orte abklappern, die ich so gerne mal sehen wollte. Da wäre einmal ja die Kulisse in der “Sherlock” gedreht wird. Leider waren sie, laut Twitter, an dem Tag in Cardiff. Aber umso besser für uns, denn so konnten wir Fotos vor dem Haus machen😉

Dann wollte ich unbedingt noch den Buchladen sehen, der die Fassade von “Black Books” ist. Leider hatte er aber an dem Tag geschlossen. Innen drinnen ist es jedenfalls fast so, wie man es wegen der Serie vorstellt.

Und ja, zum Haus von Amy Winehouse sind wir auch noch hingegangen, da wir direkt in der Nähe gewohnt haben. Es lagen zwar keine Blumen mehr davor, aber Fans haben die Bäume und Straßenpoller direkt gegenüber mit Kommentaren vollgeschrieben und das war teilweise ganz schön bewegend. Gefunden haben wir das Haus übrigens vor allem deswegen, weil an einer Straßenlaterne ein Hinweisschild war, auf dem Stand, dass die Familie und die Stadt darum bittet, keine Blumen mehr niederzulegen.

Und am letzten Abend waren wir noch zum Dinner in der Warwick Avenue eingeladen, wo wir den Tag bei immer noch schönstem Sommerwetter mit einem Cocktail ausklingen lassen haben.

Das war also unsere Touristen-Groupie-Ausbeute. Ansonsten haben wir die Sonne genossen, waren bummeln (passenderweise haben wir in der Camden High Street gewohnt) und haben Starbucks und Co. leergetrunken. Ich freue mich jedenfalls schon auf unsere nächste London-Reise🙂

3 Comments

  1. Pingback: „Now is the winter of our discontent“, oder: Meine Liebe zu Kevin S. « Cookie's Magic Wonderland

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s