Life in a Week
Comments 3

Life in a Week – No. 8

Heyho! Ich melde mich nach einem ganz entzückenden Wochenende mit einem Herzensmenschen zurück, welches so gut tat wie ein Monat Urlaub. Mindestens. Es wurden – grob geschätzt – eine Million Liter Kräutertee getrunken, es wurde Guitar Hero gerockt und es gab auch viele bewegte Bilder, die wir uns gespannt angesehen haben:

Gesehenes:

  • Noel Fielding’s Luxury Comedy läuft derzeit in UK und als große Mighty Boosh-Fans, und Mitglieder der deutschen “Mighty-Turbo-Booshend”, haben wir uns die ersten drei ausgestrahlten Sendungen mal angesehen. Sehr krank, war eigentlich kaum zum Aushalten. Ich bin mir noch nicht einmal sicher, ob ich mir die letzten Folgen auch noch ansehen werde. Alleine schaffe ich das jedenfalls bestimmt nicht..
  • Sherlock. Mal wieder. Schließlich ist der Herzensmensch auch verbündeter Sherlockmensch.
  • Louis Theroux ist so ein britischer Brite, dass es britischer kaum geht und er arbeitet für die BBC und macht ganz großartige Dokumentationen. Wir sind am Samstag total zufällig auf ihn gestoßen und haben uns gleich mal im Internet nach seinen Sendungen umgesehen. Eine Reihe nennt sich „Weird Weekends“, in der er Menschen besucht, die eher zu Randgruppen zählen, oder die außergewöhnliche Hobbies haben. Schwer zu erklären, aber hier findet sich eine ganz gute Übersicht. Und hier ist der britische Brite im Rap-Battle im Rahmen seiner „Gangsta Rap“-Sendung. Was ein Herzchen! ♥ (..und auch bei Twitter: @LouisTheroux)
  • In letzter Zeit habe ich außerdem Blackadder zuende geguckt. Es fehlen nun noch die Special-Folgen, aber ich war schon ziemlich traurig am Ende. Dass jede Staffel dramatisch endet weiß man ja, aber das – hach – das war ganz schlimm. Trotzdem hat mir die vierte und letzte Staffel, die im ersten Weltkrieg spielt, wohl am besten gefallen. Unbedingt ansehen!!
  • Noch gesehen habe ich Gullivers Reisen mit Jack Black und Chris O’Dowd. Joa, muss man sich wiederum nicht unbedingt ansehen..
  • Eine Empfehlung bekommt wiederum Genie & Schnauze (Without a Clue)! Ein Sherlock Holmes-Film mit Michael Caine und Ben Kingsley, aber ein wenig anders.. Hier ist nämlich nicht Sherlock Holmes das große Genie, sondern Dr. Watson, der einfach einen arbeitslosen Schauspieler als seinen Sherlock engagiert hat, für den er im Hintergrund die Fälle löst. Tolle Schauspieler und eine etwas andere Sicht auf den großen Detektiven.

Was sonst noch geschah:

  • Ok Go ist geschehen. Ich höre ihr Album „Of the Blue Color of the Sky“ nun ununterbrochen und liebe es. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal so begeistert von einer Band war. Was eigentlich ganz interessant ist, weil mich OK Go vor Kurzem noch eher kalt gelassen hat, nur ihre Videos habe ich schon immer geliebt. Naja, im Artikel vorher habe ich ja schon genug geschwärmt, daher belasse ich es nun hier mal dabei.
  • Ich lerne – mal wieder- stricken.
  • Ich habe neben dem schönen Wochenende noch ein paar LPs geschenkt bekommen. Ganz besonders verliebt bin ich in die Glenn Miller-Box, die auch noch eine ganz besondere Geschichte mit sich bringt und die ich nun sehr in Ehren halten werde.

3 Comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s