Month: June 2012

Gute Laune Lieder. Eine Antwort.

Frau Käthe von und zu Bing, Schwester im Geiste, hat auf ihrem Blog (Leseempfehlung!) ein paar Gute-Laune-Lieder zusammengestellt und nach Empfehlungen gefragt. Also habe ich mal über meine Songs nachgedacht, die mich gleich ein wenig glücklicher machen, wenn ich sie höre. Dieser Beitrag ist also eher eine Antwort auf diesen hier. 1. Paul Simon – You Can Call Me Al   Ich liebe liebe liebe Paul Simon und ganz besonders diesen Song. Da ich als Kind der 80er/90er-Jahre noch mit Chevy Chase aufgewachsen bin, ist dazu auch das Video ein absolutes Highlight. Ich weiß noch, wie ich jedes Mal freudig gequietscht habe, wenn das Video auf den damaligen Musiksendern lief. Und ich kann den Song kompletto mitsingen. Jaha!   2. The Wombats – Let’s Dance to Joy Division   Eigentlich ein Song über die uns allen so bekannte Melancholie, aber auch darüber, wie man das beste daraus macht. Und ein absoluter Mitwipp-Song.   3. Queen – Don’t Stop Me Now   Erklärt sich von selbst, oder? Ach, Freddie! Hach!   4. Bobby Darin – Don’t …

Not my Batman

– Achtung! Es folgt meine absolut subjektive Meinung! Für diese Meinung kann ich leider nichts, sie ist einfach da! – Wie im letzten Artikel angekündigt, habe ich mir nun endlich die Batman-Film-Reihe weiter angesehen. Da ich während des Sehens das Ganze ein wenig auf Twitter kommentiert habe, gab es einiges an Diskussionsstoff und da sich auf 140 Zeichen so schlecht beschreiben lässt, was man denn eigentlich sagen will, gibt es jetzt hier meine ausführliche Meinung dazu. Ich habe zwar “The Dark Knight” noch nicht ganz zuende gesehen, aber ich kann jetzt schon behaupten, dass mir die Nolan-Filme nicht wirklich gefallen. Bei “Batman Begins” musste ich jedenfalls ganz schön mit mir ringen, den Film auch zuende zu gucken. “The Dark Knight” gefällt mir da schon mal besser, naja, da geht es halt auch gleich mit der Spannung los, was natürlich bei dem anderen, als Einführung in die Trilogie, ein wenig fehlte. Die Nolan-Filme wurden mir jedenfalls von vielen Seiten als wohl beste Batman-Filme ans Herz gelegt und auf Twitter merkte ich schon, dass nur wenige meine …

Aus die Maus. Schicht im Schacht. Ende im Gelände. Vorbei Karl May. Schluss im Bus.

Sechs Jahre lang habe ich nun auf diesen Moment hingearbeitet und heute war es dann soweit: Ich habe meine Masterarbeit abgegeben und bin durch mit der Uni. Uff! Seit April 2011 ging ich mit der Idee der Masterarbeit schwanger, seit Sommer 2011 wusste ich dann, was es für ein Baby werden sollte und hatte endlich ein passendes Thema gefunden. Nun ist alles vorbei. Das Kind ist jetzt volljährig und gerade ausgezogen. Und jetzt muss ich abwarten, was die Welt (a.k.a. meine Professorin) von meinem Wunderkind hält. Aber nun will ich erst einmal meine Zeit alleine genießen! Und zwar habe ich mir fest vorgenommen das Wochenende über all die Dinge zu tun, für die ich sonst nie richtig die Ruhe hatte. Ganz oben auf dem Plan steht: – Batman! Ich habe mittlerweile die Batman-Filme von Burton bis zum letzten Nolan zusammen und hier im Schrank stehen. Gesehen habe ich davon – Asche auf mein Haupt! – nur die ersten drei. Ich liebe die ersten beiden Batman-Filme, alleine schon wegen der Umsetzung von Tim Burton und Michael …