Life in a Week
Leave a Comment

Life in a Week – No. 3/14

Gelesenes:

  • Hier gibt es derzeit nichts Neues. Ich lese immer noch an denen von letzter Woche.

Gesehenes:

  • „Schulz in the Box“ ist eins der tollsten, neuen Formate für mich in deutschen Fernsehen. Olli Schulz ist eh super und ich freue mich, dass er endlich seine eigene Sendung bekommen hat. Bei „Schulz in the Box“ wird er immer irgendwo „ausgesetzt“ und muss sich dann mit den Menschen, die er dort an die Hand bekommt, durchschlagen. Erinnert mich sehr an mein geliebtes Format „Weird Weekends“ von Louis Theroux, eine britische Produktion, in der Theroux ein Wochenende lang – wie es der Name schon verrät – mit außergewöhnlichen Leuten verbringt und dabei von einem Kamerateam begleitet wird.
  • Ich habe mir endlich „WarGames“ angesehen. Der Kultfilm ist irgendwie komplett an mir vorbeigegangen, er spielt aber eine Rolle in dem großartigen Roman „Ready Player One“ von Ernest Cline (meine Lobeshymne, ihr erinnert euch?). Dank Watchever konnte ich ihn nachholen und fand ich wirklich super spannend. Bin froh, dass ich die Bildungslücke endlich schließen konnte.
  • Dann war da noch dieses YouTube-Video. Andy Kaufman moderiert „ The Top“ aus dem Jahr 1984. Ich bin zunächst dort hängen geblieben, weil es der letzte offizielle Auftritt vor seinem Tod war. Dann las ich, dass er in letzter Minute für Chevy Chase (♥) eingesprungen ist. Und dann waren da plötzlich die Ghostbusters Dan Aykroyd und Bill Murray (♥♥) und produziert wurde das Ganze von keinem anderen als meinem derzeitigen Celebrity-Crush Harold Ramis (♥♥♥). My mind is blown.

[Projekt V]:

  • Whooaaa! Kürbispommes! Nachdem Maddy und Stefanie davon geschwärmt haben, musste ich es auch unbedingt mal ausprobieren. Einfach einen Kürbis in Streifen schneiden, ein bisschen Öl dran, würzen und ab in den Backofen. Mein erster Versuch war eher so mittelmäßig, weil ich den Kürbis relativ lange im Backofen gelassen hatte, weil ich dachte, dass die Pommes dann ja irgendwann knusprig werden, wie man es von Kartoffelpommes kennt. Leider hatte ich da falsch gedacht und sie wurden einfach immer nur noch weicher. So richtig überzeugen konnten sie mich nicht, daher musste ich es unbedingt noch einmal probieren. Das nächste Mal habe ich sie nur circa 15 Minuten gebacken, so dass sie gar waren, aber noch relativ fest. Omnomnomnom! Der nächste Kürbis liegt schon bereit und wartet darauf zu Pommes verarbeitet zu werden. Das wird es jetzt öfter bei mir geben.

Was sonst noch geschah:

  • Unsere London-Planung für den Juli, wenn es zur Live-Show der Monty Pythons geht, läuft auf Hochtouren. Bin ja ehrlich gesagt nicht so der London-Fan, aber die alte Teilzeit-Heimat England zu besuchen stimmt mich trotzdem direkt fröhlich. Außerdem macht eine Bekannte, die ich während des Studiums dort kennengelernt habe, gerade ihren Doktor in der Nähe von London. Da sie eigentlich aus Wien kommt und ich in Norddeutschland lebe, war es immer ein wenig kompliziert, sich seitdem mal wieder zu sehen. Wenn alles klappt, treffen wir uns dann einfach in London. Ich freue mich sehr drauf!
  • Ihr habt es bestimmt schon alle gesehen. Aber die Rede von Ellen Page zusammen mit ihrem Outing auf der Time to Thrive Konferenz hat mich so sehr bewegt, dass ich sie hier noch einmal verlinken muss.
  • Außerdem ist gerade noch Vorfreude angesagt, da ich mir endlich eine Bücher-Komplett-Box bestellt habe, mit der ich schon seit Jahren liebäugele. Mehr berichte ich dann, wenn sie da ist. Ich freu mich schon soooo sehr! Und die Vorfreude hilft mir gerade über ein paar stressige Tage hinweg. Ein kleiner Hinweis zu den Büchern.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s