Life in a Week
Comments 3

Life in a Week – No. 4/14

Ach, ich bin immer noch ganz schrecklich traurig. Aber es wird langsam wieder besser. Zum Glück war in der letzten Woche mal wieder ganz viel los bei mir, daher wurde ich viel abgelenkt und so langsam geht es. Zeit für einen (Zwei-)Wochenrückblick, da ich letzten Sonntag zu faul war…

Gelesenes:

  • Lemony Snicket, natürlich. Ich habe, seitdem mein Schaaaatz bei mir angekommen ist, schon Band 2 bis 4 verschlungen (den ersten Teil hatte ich schon vorher gelesen). Ich liebe die Bücher! Die Geschichten sind unglaublich düster und teilweise ziemlich grausam, dass ich mich frage, ob das nicht für manche Kinder eine Nummer zu heftig ist … aber ich mag auch Lemony Snickets (beziehungsweise Daniel Handlers) Art zu erzählen sehr. Die Romane sind schon sehr besonders und garantiert nicht jedermanns Ding. Aber ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil. Und vor allem werde ich immer neugieriger auf andere Bücher des Autors. Keine Ahnung, wann ich das noch alles lesen soll. Bis dahin vergnüge ich mich zum Beispiel mit Lesungen von ihm online.

Gesehenes:

  • Am Samstag vor Harolds Tod liefen „Reine Nervensache/Analyze This“ und der zweite Teil im Fernsehen, die ich mir freudig noch einmal angesehen habe. Robert De Niro als Mafiaboss mit Ängsten, sehr süß. Beides sind Harolds Filme – er hat Regie geführt und das Drehbuch mitgeschrieben. Seufz.
  • Und nachdem ich in meiner Lemony Snicket Box den dritten Teil gelesen hatte, war es Zeit mir die Verfilmung „A Series of Unfortunate Events/Betrübliche Ereignisse“ noch einmal anzusehen. Der Film gehört zu meinen Lieblingen und basiert auf den ersten drei Büchern. Erinnert vom Stil her ziemlich an Tim Burton, finde ich. Mit einem perfekten Jim Carrey als hinterhältiger, geldgieriger, herzloser Graf Olaf. Ich werde immer mehr zum Jim Carrey-Fangirl…

Gehört:

  • Ich habe ja schon oft erwähnt, dass Bobcat Goldthwait ein Händchen dafür hat, die perfekte Musik für seine Filme auszuwählen und freute mich sehr, als ich auf die Seite What-Song.com gestoßen bin. Hier kann man sich zu vielen Filmen anzeigen lassen, welche Songs gespielt wurden – manchmal gibt es sogar eine Notiz dazu, in welcher Szene das war. Jetzt habe ich mir direkt ein paar Lieblingstracks aus meinen Bobcat-Filmen zusammengekauft und nun laufen sie in Endlosschleife. Und der Ghostbusters-Soundtrack wurde dann auch direkt mitgekauft. ♥

Was sonst noch geschah:

  • Noch immer Herzschmerz. Tumblr ist für mich noch tabu, aber ich hoffe es wird bald besser. Ich habe schon „Ghostbusters“-Entzug. Aber sowohl die Filme, als auch mein geliebtes Videospiel schaffe ich im Moment nicht (spätestens dann, wenn ich im Kampf Egon-Schatz wiederbeleben muss, würde ich wohl in Tränen ausbrechen…).
  • Heute Nacht ist die Oscar-Verleihung und ich kann mitgucken! Da ich auf der Arbeit montags immer da sein muss und nicht mal eben so freinehmen kann, dachte ich schon, ich könnte sie nie wieder schauen. Es war (gerade zu Studentenzeiten) immer mein Highlight im Jahr die Nacht durchzumachen und sich das Oscar-Spektakel anzusehen. Vor ein paar Tagen ist mir dann aufgefallen, dass die Verleihung ja an diesem Wochenende ist und ich nächste Woche Montag ausnahmsweise frei habe, ganz zufällig. Yeah! Jetzt stimme ich mich noch ein wenig ein, dann wird vorgeschlafen und dann kann es losgehen! (Außerdem muss ich ja aufpassen, dass sie ein kleines Harold-Tribute nicht vergessen, nä?)
  • Viel Spaß hatte ich mit dem Video „Ranting about Books“ von Hank Green. Ich möchte pausenlos „O ja!!“ rufen (bis auf die Stelle mit dem Rough Cut. Den mag ich irgendwie …):

3 Comments

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s