Tagebuch
Comments 2

[2014] Das letzte Jahr

Der obligatorische Jahresrückblick III

Auch in diesem Jahr werde ich mal wieder versuchen einen Blick zurück zu werfen und schauen, was im Jahr 2014 so los war. In den letzten Jahren habe ich mich ja vor allem auf Bücher und Serien konzentriert und meine Tops und Flops gekürt. In diesem Jahr habe ich aber gefühlt gar nicht so viel gelesen, so dass die Auswahl recht beschränkt ist. Ähnlich verhält es sich mit Serien. Trotzdem will ich es mal versuchen, wenn auch in einer eher abgespeckten Version:

Bücher:

Die GlasglockeMein Lesehighlight war im Jahr 2014 unter anderem Sylvia Plaths „Die Glasglocke“. Ein Buch, das beim Lesen fast auf jeder Seite ein bejahendes Post-It von mir erhalten hat. So ähnlich ging es mir auch mit „Drüber leben“ von Kathrin Weßling. Zwei Bücher, in denen ich mich erschreckend oft wiedererkannt habe. Sagt vielleicht eine Menge über das letzte Jahr aus … Genau so toll, und doch ganz anders, war „Die Känguru-Offenbarung“ von Marc-Uwe Kling. Hach, ich liebe die Känguru-Bücher so – schade, dass jetzt mit dem dritten Band wohl Schluss ist. Und dann auf den letzten Metern von 2014 habe ich noch das Hörbuch von Amanda Palmers „The Art of Asking“ gehört und das ging mir – sehr unerwartet! – total ans Herz. Ich hoffe, dass das Buch auch irgendwann (bald!) auf Deutsch erscheint, damit ich es noch ein paar Mal verschenken kann und ich brauche es wohl auch noch einmal in Buchform, um es ans Herz drücken zu können. Das geht mit dem Audible-Hörbuch so schlecht… Ein besonders süßes Buch ist „Geek, Pray, Love“ von Christian Humberg und Andrea Bottlinger. Nicht super herausragend gut, aber es hat einfach viel Spaß gemacht. Hier geht es nämlich komplett darum, wie das Leben eines Geeks/Fangirls/Fanboys/Nerds so aussieht. Na, wer fühlt sich angesprochen?😉
Wer wissen will, was ich sonst noch so gelesen habe, findet eine Liste bei goodreads. Leseflops gab es darunter gar nicht. Auch was Schönes.

Serien & Filme:

Hier fällt es mir wirklich schwer, ein paar besonders gute Sachen herauszufischen. Eigentlich hat mir alles gut gefallen, was ich so gesehen habe – besonders was Serien angeht – weil ich es sonst ohnehin sofort abgebrochen habe. Denn: man. Hat. Ja. Keine. Zeit! Serien, die mir aber nach nochmaligem Überlegen einfallen: Die zweite Staffel „Orange is the New Black“ war toll und wurde sofort bei Veröffentlichung gebingewatched. Ansonsten war „Fargo“ klasse und „Silicon Valley“ schön kurzweilig und trotzdem sehr liebenswert.

Ein Film, den ich in diesem Jahr zum ersten Mal gesehen habe, und der mir super gefallen hat ist „Pacific Rim“.

Ich habe sogar meinen gebastelten Lieblingsroboter aus "Pacific Rim" bekommen <3

Ich habe sogar einen gebastelten Lieblingsroboter aus “Pacific Rim” bekommen❤

Ansonsten bestand das Jahr ganz viel aus Harold-Ramis-Filmen, aus Gründen (siehe unten). Achja! Und ich habe in diesem Jahr das erste Mal „Star Wars“ gesehen! Also den ersten Film der Reihe und yeah, davon will ich mehr! *whoouuwhoouu* (<–Lichtschwertgeräusch)

Was sonst so los war?

Leider viel Stress. Ich weiß nicht, ob ich das jemals so schlimm erlebt habe, wie in diesem Jahr. Ein Satz, den ich in Mails und SMS aus dem letzten Jahr von mir immer wieder finde ist „Im Moment schaffe ich es nicht. Hab keine Zeit, aber das wird ab nächster/übernächster Woche/nächstem Monat wieder besser!“. Das ganze Jahr lang dachte ich das ernsthaft. Nun ja. Aber umso mehr Hoffnung habe ich, dass es sich im nächsten Jahr wirklich bessern wird. Im Mai 2014 gab es eine Woche, in der ich deswegen komplett ausgeknockt war. Überarbeitung verbunden mit verschleppten Erkältungen ist nicht so cool, was ich jetzt weiß. Schön daran war aber, dass in der Woche ein Mensch in mein Leben gekommen ist, den ich nun quasi als „Herr Cookie“ bezeichnen kann, und daher hat ja irgendwie immer alles sein Gutes.😉


Ansonsten war’s auch recht traurig. Viele tolle Menschen meiner Kindheit sind gestorben. Allen voran natürlich Harold Ramis im Februar. So mitgenommen hat mich wohl noch nie der Tod von jemandem, den ich eigentlich gar nicht kannte. Und dann war da noch der Selbstmord von Robin Williams, der mich sehr geschockt hat und ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich in einen seiner Filme zappe.

Meine Trauerkleidung am Tag nach dem Tod von Harold Ramis.

Meine Trauerkleidung am Tag nach dem Tod von Harold Ramis.

Das absolute Highlight war 2014 eindeutig die „Monty Python“ Live Show in London! Wow, es war ein Traum, der mit einem so tollen Urlaub mit meiner besten Freundin verbunden war. Wenn ich daran zurückdenke, lädt sich mein innerer Akku direkt wieder um ein paar Punkte auf. Ich hoffe davon wird es 2015 noch mehr geben.

Und ja, im nächsten Jahr wird sich einiges bei mir ändern.
Mein Volontariat werde ich im März beenden. Und ich bleibe wohl erst einmal im gleichen Team, wenn auch in einem anderen Bereich, in dem ich aber zuvor schon mal gearbeitet habe und was mir immer richtig viel Spaß gemacht hat. Ich werde dann andere Arbeitszeiten haben (nämlich erst einmal weniger) und hoffe, dass es dann etwas Zeit zum Durchatmen gibt.

Gemeinsam mit schon genanntem „Herrn Cookie“ haben wir dann auch im Laufe des Jahres Brettspiele für uns entdeckt. Und oje! Das ist ja genau so eine Sucht wie mit den Büchern. Ich wünschte, jemand hätte mich vorher gewarnt … Ein Highlight für Ende 2015 gibt es daher jedenfalls schon: Wir planen fest damit die Spielmesse in Essen zu besuchen und ich freue mich darauf so dermaßen. Jetzt muss nur noch alles so klappen, wie wir es uns vorstellen!

Was ich mir für 2015 noch so vornehme: Mehr Spieleabende! Durch die neue Spielebegeisterung outen sich immer mehr Spiel-Nerds in meinem Umfeld und ich hoffe, dass man da ein paar gemütliche Abende auf die Beine stellen kann. Außerdem möchte ich wieder mehr lesen! Ich möchte zum Beispiel unbedingt „A Series of Unfortunate Events“ von Lemony Snicket zuende lesen. Die Buchbox (Mein Schaaaatz!) hatte ich mir ja in diesem Jahr gegönnt und bereits die ersten sieben Bände gelesen. Natürlich will ich auch wieder mehr Sport machen und so, aber das sind dann auch schon alle guten Vorsätze.

Ja, das war es von mir für dieses Jahr. Ich wünsche euch einen guten Übergang ins nächste! Möge es großartig werden!

2 Comments

  1. Die Glasglocke fand ich auch grandios, selten hat mich ein Buch so beendruckt. Das von Amanda Palmer möchte ich auch, bin aber zu faul, es auf englisch zu lesen. Daher hoffe ich auch sehr, dass es noch auf deutsch erscheint. Pacific Rim liegt schon hier rum, wird in der nächsten Zeit geschaut.

    Ich wünsche Dir das gewünschte Durchatmen für 2015.

    Like

    • Ja, dass Amandas Buch auch auf Deutsch erscheint, hoffe ich auch sehr! Vielleicht klappt es ja – wo es doch so ein Bestseller ist🙂

      Danke! Dir auch alles Gute für 2015!

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s