Month: February 2015

Ein Wochenende in Berlin und so

Vor mir liegt ein freies Wochenende (HOOORAY!!) und ich nutze die Chance endlich wieder, um mich meiner viel zu vernachlässigten Couch zu widmen. Und mal schauen, ob ich mich nach so langer Zeit noch bei Netflix anmelden kann. Weiß ich überhaupt noch, wie der Fernseher angeht?! Die letzten Wochen waren ganz aufregend, es gab abends ständig irgendwelche Termine, mein Praktikum ist spannend und in Berlin war ich zwischendurch auch noch. Wir waren dort nämlich zum Geburtstag eingeladen und ich konnte La Famiglia von dem Herrn Cookie kennenlernen. Den Samstag haben wir dann für eine Pilgertour durch die Hauptstadt genutzt: Erst ging es zum Vöner – hier gab es mittags die erste Stärkung. Ich habe in meinem Leben noch nie Döner gegessen, weil ich schon Vegetarierin war, als der Döner-Hype uns erreichte. Daher habe ich mich umso mehr auf den inoffiziellen Berliner Klassiker gefreut und das ganz vegan. Wir haben uns jeder einen Vönerteller gegönnt und der war ziemlich gut. Ich glaube allerdings aus Seitan, das ist leider immer nicht so meine erste Wahl, aber dafür …

Life in a Week – No. 3/15

Fröhliches Imbolc zusammen! Der Frühling ist auf dem Weg und den Winter lassen wir langsam hinter uns. Genau die richtige Zeit also, um noch einmal die gemütliche Jahreszeit zu genießen und sich auf das zu freuen, was so kommt. Das passt gerade auch sehr gut zu dem, was bei mir so los ist, aber erst einmal geht es mit den Büchern los: Gelesenes: Inzwischen ist Band 9 von „A Series of Unfortunate Events“,„The Carnivorous Carnival”, gelesen – eine ganz schön krasse Geschichte, ich wundere mich mal wieder, dass das echt Kinderbücher sind. Naja, aber das machen die Bücher um die Baudelaire-Waisen eben auch so besonders. Auf jeden Fall geht es ganz schön blutig zu, mit Löwen, denen „Freaks“ zum Fraß vorgeworfen werden und so. Hui!