Month: April 2015

Life in a Week – No. 7/15

Es ist gerade mal wieder so eine Phase, in der meine gesamte Straße mit mir „The Cure“ hören muss. If you know what I mean. Aber heute regnet es schon den ganzen Tag, ich habe meine uralte XL-Cure-Hoodie-Jacke herausgekramt und vergrabe mich Zuhause – so kann es bleiben. Traurig bin ich übrigens auch, weil … ach, das kommt jetzt: Gelesenes: Daniel Handlers „We Are Pirates“ habe ich inzwischen gelesen und ich bin so traurig! Daniel Handler ist ja der Typ, der unter dem Pseudonym Lemony Snicket Bücher schreibt, die ich vergöttere. Die „Betrübliche Ereignisse“-Reihe zum Beispiel. Und dann hat er nun ein Buch für Erwachsene veröffentlicht, das in meinem geliebten San Francisco spielt und es geht auch noch um Piraten! MOAH! Und so unfassbar hübsch ist das Buch auch noch. Aber: Never judge a book by its cover. Denn ich habe mich soo durch die Geschichte gequält.

Life in a Week – No. 6/15

Der Wochenrückblick kommt mal wieder etwas zu spät, dafür liegen zwei ganz tolle Wochenenden hinter mir. Hach. Zuerst war ich über das letzte Wochenende bei guten Freunden in Kiel und an diesem Wochenende haben wir einfach mal wieder entspannt Filme geguckt und Spiele gespielt. Gesehenes: Star Wars! Damit habe ich jetzt die ersten drei Filme (Episode IV bis VI) gesehen und bin schwer angetan. Jetzt kann ich wenigstens auch ein bisschen die Begeisterung über den neuen Star Wars-Film, der Ende 2015 in die Kinos kommen soll, nachvollziehen. Und am Wochenende gab es ja mit großen Tamtam den neuen Teaser/Trailer. Und zahlreiche coole Reaktionen darauf 😉

Life in a Week – No. 5/15

Gesehenes: Ich hatte ja im Januar-Wochenrückblick schon einmal von „Pretty Little Liars“ erzählt. Das ist so eine Mystery-Familien-Serie um vier High School Mädels. Überhaupt nicht mein Beuteschema und ich hätte nie, nie, nie, nie gedacht, dass mich diese Serie so packen würde. Alles beginnt damit, dass Alison, die beste Freundin der vier, verschwindet und seitdem werden sie von einer mysteriösen Person „A“ verfolgt, die ihnen das Leben zur Hölle macht. „A“ scheint alle ihre Geheimnisse zu kennen und schnell merken sie, dass „A“ in Verbindung zu Alison stehen muss. Die Geschichte wird immer verworrener und immer, wenn man denkt, dass „A“ enttarnt ist, stellt sich heraus, dass doch noch jemand anderes dahinter stecken muss.