Month: September 2015

[Bücher] Bettina Hennig – Ich bin dann mal vegan

Wenn ich meinem Lieblingsbuchladen einen Besuch abstatte, komme ich inzwischen nicht mehr drumherum, auch einige Zeit in der (immer größer werdenden) vegan/vegetarischen Bücher-Ecke zu stöbern. Auch wenn ich mich nun schon eine ganze Weile mit dem Thema befasse, bin ich doch neugierig, was es so Neues auf dem Markt gibt und bin jedes Mal wieder positiv überrascht. Beim letzten Bummel entdeckte ich das Buch „Ich bin dann mal vegan“ von Bettina Hennig. Wieder ein Erfahrungsbericht. Noch schnell auf den Erfolgszug von Karen Duve mit ihrem „Anständig essen“ aufspringen, dachte ich. Und dann auch noch mit diesem abgekupferten Titel und Lobhudelei von vegan-“Der Wendler” Attila Hildmann auf dem Cover und auf dem Klappentext steht in großen Lettern “Endlich Spaß am Trend!”. Örgs … ich ließ es erst einmal links liegen. Nachdem ich meine Runde durch den Buchladen beendet hatte, stand ich dann nun doch wieder vor dem Buch und da ich Lektüre dieser Art einfach liebe, kaufte ich es doch. Manchmal ist das ja einfach so. Hoffend, dass ich es nicht bereuen würde … Und darum …

Geburtstag mit Piraten-Überfall

Hier kommt auch noch ein kleiner Bericht zum letzten Wochenende. Da bin ich nämlich 30 geworden und weil ich keine Lust aufs Feiern hatte, bin ich geflohen … und zwar nach Hamburg. Gemeinsam mit guten Freunden aus Kiel und meinem Freund haben wir beim „Hidden in Hamburg“, einem Live Escape Game, teilgenommen. Das hatten wir ja im Mai schon mal in Berlin gemacht, wie ich berichtete, und es war so toll. Daher wollte ich es auch unbedingt mal in Hamburg probieren. Das war die Geschichte hinter unserem Szenario „Captain über Bord“: Wir sind die Besatzung eines Schiffes und auf dem Weg von Hamburg nach Hong Kong haben uns Piraten überfallen. Für den Kapitän kommt jede Hilfe zu spät und wir wurden in seiner Kajüte auf dem Schiff eingesperrt. In 60 Minuten wird das Schiff sinken und wir finden einen mysteriösen Brief auf dem Schreibtisch, der uns dabei helfen könnte, freizukommen. Das Besondere an dem Spiel war übrigens, dass es in der Kapitänskajüte auf der „Rickmer Rickmers“ an den Hamburger Landungsbrücken stattfand, also wirklich auf einem …

Einmal von Rostock nach Berlin mit ganz viel Essen, bitte!

Sommerzeit ist Urlaubszeit und ich habe mir auch mal ein paar Tage frei genommen, um ein bisschen herumzureisen. Es ging nach Rostock, von dort aus nach Stralsund und dann weiter nach Berlin. Wir haben einiges gesehen, viele Brettspiele gespielt, noch mehr gegessen (warum, dazu unten mehr) und jetzt brauche ich erst einmal Urlaub vom Urlaub. Auf jeden Fall war viel Empfehlenswertes dabei, daher werde ich euch unsere Stationen auch fleißig verlinken: Rostock stand also als erstes auf dem Programm. Und ach, es gibt in Rostock tolle vegane Essensmöglichkeiten! Nach einem Stadtbummel ging es zum Beispiel ins Café Heumond. Das ist ein kleines alternatives Cafè, das auch eine große vegane Auswahl hat. Hier haben wir es uns gut gehen lassen und dazu „Särge schubsen“ gespielt, was ich mir während eines Stadtbummels gegönnt habe. Danach ging es dahin, wovon ich euch schon einmal vorgeschwärmt habe: ins Eiscafé Veis. Hier gibt es so unfassbar leckeres Eis, und ich bin wahrlich keine große Eis-Fanatikerin. Aber hier ist alles vegan und einfach super lecker. Vor allem die Sahne! Da waren …