Life in a Week
Leave a Comment

Life in a Week – No. 18/15

Weihnachtsbaum2015

Pre-Weihnachtswoche. Es ist also schon wieder so weit und ich bin in diesem Jahr so gar nicht richtig in Weihnachtsstimmung. Liegt das an dem milden Wetter? Spätestens der Weihnachtsmarkt schafft es eigentlich immer, dass mir auch weihnachtlich ums Herz wird, aber in diesem Jahr klappt selbst das nicht. Um Halloween herum ging es mir komischerweise schon so, dass ich mein Lieblingsfest irgendwie gar nicht so wahrgenommen habe wie sonst – nicht mal richtig Lust auf Halloween-Deko hatte ich. Was ist da los? Und jetzt geht es mit Weihnachten so weiter? Oje. Ich hoffe es ist nur, äh, eine Phase. Auf jeden Fall freue ich mich natürlich sehr auf die Weihnachtszeit, weil man ein paar Tage frei hat und alles ein wenig verlangsamt wird. Zwischen den Jahren habe ich frei und danach geht es im neuen Job weiter. Ein bisschen sehr ganz dolle aufgeregt bin ich jetzt schon, freue mich aber natürlich auch, dass ich dann nach 10 Monaten endlich wieder eine volle Stelle habe. Auch wenn es schön war, das Lotterleben mit zwei freien Tagen in der Woche und so.

Und was in der Zwischenzeit so los war? Das hier:

Gesehenes:

  • Am letzten Samstag waren wir in Rostock auf dem Weihnachtsmarkt und nach einem Bummel dort und auf dem historischen Markt haben wir es uns gemütlich gemacht und „A Very Murray Christmas auf Netflix geschaut. Nett. Geht gerade mal eine Stunde lang und es ist eine Art langer Kurzfilm mit ganz viel Musik und einige Hollywood-Stars sind auch dabei.
  • Am Montag gehe ich in „The Force Awakens“. Endlich. Denn hier läuft er erst dann in englischer Originalfassung. Ich werde alleine ins Kino gehen und freue mich schon total drauf. Auf jeden Fall versuche ich deshalb vorher noch einmal in Episode IV bis VI reinzusehen. In diesem Jahr hatte ich die Filme überhaupt zum ersten Mal gesehen und ich hätte übrigens nie gedacht, dass „Star Wars“ mir so gefallen würde. Freue mich aber umso mehr, dass es der Fall ist. Und bis es ins Kino geht, gilt es Twitter und Co. zu meiden. Ich habe leider schon einen sehr fiesen Spoiler gelesen, der mich echt wütend gemacht hat😦
  • Und im Kino war ich neulich schon mal wieder und es gab eine weitere Premiere in diesem Jahr für mich: ich habe meinen ersten James Bond gesehen, „Spectre“ natürlich. Und auch hier war ich positiv überrascht, auch wenn es irgendwie nicht so klug war mit dem letzten Teil anzufangen. Aber ich bin meinem Vater zuliebe mitgegangen, der sonst keine Begleitung gefunden hatte. Bin ja nicht so der Actionfilm-Fan, aber der hat mir so gut gefallen, dass wir am Wochenende dann direkt auch „Casino Royale“ geguckt haben. Toll! Jetzt muss ich auch die ganzen Daniel Craig-Bonds sehen!

Gelesenes:

  • Angefangen habe ich vor einiger Zeit ein Buch, auf das ich mich total gefreut hatte und alle (alle!!) lieben es. Aber inzwischen pausiert es, weil ich einfach nicht so richtig weiß, was daran so toll sein soll … ich mag den Titel gar nicht sagen, aber es spielt auf dem Mars und wurde kürzlich verfilmt und bitte nicht hauen! Aber ich gebe dem Roman bald eine neue Chance. Bestimmt!
  • Verschlungen habe ich stattdessen „Mein geheimes Leben bei Scientology und meine dramatische Flucht“ von Jenna Miscavige Hill. Das Thema Scientology beschäftigt mich gerade sehr, nachdem ich die spannende Doku „Going Clear“ gesehen hatte. Jenna Miscavige Hill ist die Nichte des Scientology-Führers David Miscavige und ist damit als „Elite“-Kind in der Kirche aufgewachsen. Was sie erzählt ist wirklich mehr als gruselig und wer sich mit dem Thema mal beschäftigen möchte, der findet hier eine sehr interessante Lektüre (auch wenn ich den Titel schrecklich finde, aber nun gut.)
  • Und jetzt gerade lese ich die kurze Geschichte „A Christmas Cthulhu“ von David Grifftiths. Das ist die klassische Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens im Cthulhu-Gewand. Bisher ganz nett und natürlich genau das Richtige zu dieser Jahreszeit.

Was sonst noch geschah:

  • Wie schon angedeutet waren wir in Rostock auf dem historischen Weihnachtsmarkt, den ich sehr toll fand. Relativ klein und es kostete 3 Euro Eintritt – was aber den positiven Nebeneffekt hatte, dass es dort nicht so voll war. Nach dem Gedränge auf dem normalen Weihnachtsmarkt war das echt schön und eine regelrechte Erholung. Es gab leckere Getränke (heiße Kirsche für meinen Freund und heiße Schlehe für mich ♥), leider nichts zu essen für mich, weil es fast nur rustikale Fleischstände gab, aber dafür ist der coolste Flaschenöffner der Welt mitgekommen.
  • In einer nostalgischen Anwandlung habe ich mal meine alte Abi-Zeitung hervorgekramt. Von 2005 – soll das wirklich schon so lange her sein? Was habe ich in der Zwischenzeit nur getan? Ach ja: Freiwilliges Soziales Jahr, meinen Master gemacht, Volontariat gemacht, gearbeitet. Aber das kann doch höchstens 4 oder 5 Jahre her sein! Auf jeden Fall habe ich mich sehr nach all den Jahren über meine Seite dort gefreut. Vieles kann man noch genau so über mich sagen, ich scheine mir treu geblieben zu sein. Aber ich habe damals schon nicht verstanden, warum hier die Futurform gewählt wurde😉

Abizeitung

  • Last but not least: Das ultimative T-Shirt hat zu mir gefunden! Ihr findet es zum Beispiel bei getdigital.de

IntrovertsUnite

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s