Life in a Week
Leave a Comment

Life in a Week – No. 7/16

Hier mal ein kurzes Lebenszeichen auf die Schnelle  ;-)

Gesehenes:

Innerhalb von 2 Tagen wurde die neue und vierte Staffel „Orange is the New Black“ OITNBgebingewatched. Und für mich war das definitiv die beste seit der ersten. Die Serie bewegt sich zwischen Comedy und Drama und ich finde in Staffel vier hat man relativ wenig von der Comedy-Seite erlebt. Ganz im Gegenteil, ich habe mit den Charakteren schon immer viel mitgelitten, aber Staffel vier hat mich da wirklich umgehauen. Was kann ich eigentlich erzählen, ohne zu spoilern? Es gibt einen Mord, man erfährt Herzzerreißendes aus so mancher Vergangenheit, es gibt schlimme Abschiede, unzählige WTF?!-Momente (klar, ist ja OITNB!) und psychische Erkrankungen standen noch mehr als sonst im Fokus. Mein Lieblingscharakter dieser Staffel: eindeutig Lolly!

„Silicon Valley“ ist auch beendet. Also die Staffel 3, die gerade in den USA lief. Leute, vergesst „Game of Thrones“ – diese Serie macht mich gerade echt noch fertiger als all das, was bei Jon Snow und Co. passiert. Das Thema hört sich leider irgendwie dröge an (Start-Up in Silicon Valley versucht den Durchbruch zu schaffen), aber erst schließt man alle da ins Herz, dann fiebert man mit, freut sich, ist geschockt, leidet mit, hofft mit und ich glaube, die Jungs sind inzwischen sowas wie gute Freunde geworden. Für mich die beste TV-Serie, die gerade aktuell läuft!

Gelesenes:

Im Moment habe ich mal wieder kaum Ruhe, um zu lesen. Ich habe trotzdem das Cthulhu-Buch „Der Cthulhu-Mythos Band 1“ vom Festa-Verlag zu Ende gelesen. Außerdem lese ich immer noch „Die Vampire“ von Kim Newman, das gefällt mir immer noch sehr gut, ist aber auch nicht unbedingt so leichte Kost für Nebenbei. Da ich gerade länger zuhause bin, habe ich außerdem eine kleine Arvelle-Buchbestellung getätigt. Ich hoffe, dass das große Lesen bald beginnen kann, wenn mein Kopf mich lässt und mal zur Ruhe kommt.

Was sonst noch geschah:

  • Meine Goth-Pikes sind da! ♥ Und Nosferatu ist eingezogen (eigentlich bin ich bei den Funko Pops recht standhaft, aber in den hier hatte ich mich einfach verliebt). Außerdem habe ich eine ganze Menge Klamotten zum Second-Hand-Laden der Diakonie gebracht. Leider gibt es dort auch eine Spiele-Ecke, in der ich kurz mal gucken musste. Und habe direkt einen Glücksgriff gemacht: Ein „Duckula“-Spiel wie neu für nur 1,50 Euro (leider fehlte die Anleitung, aber Internet sei Dank ist das ja heutzutage kein Problem :)).
  • Was nicht so Schönes geschah. Daher brauchte ich auch erst mal etwas Zeit, um zu entspannen und wieder mit allem und mit mir klar zu kommen. Daher bin ich nun eine Weile schon Zuhause und das wird auch noch etwas so bleiben. Die letzten Tage waren voll mit Arztterminen, Therapiegesprächen und ich bin froh, dass ich jetzt erst einmal Ruhe habe, damit ich wirklich runterkommen und mich mit der Diagnose anfreunden kann. Daher mal sehen, was die nächsten Wochen noch bringen.

Meine Playlist fürs Gesundwerden:

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s