Month: October 2016

#Konsumauszeit 2016 – Erste Überlegungen

Apfelmädchen und sadfsh rufen auch in diesem Jahr wieder zur #Konsumauszeit auf und für mich war ziemlich schnell klar, dass ich wieder mitmachen möchte. Worum geht es? Kurz gesagt: Es geht darum, im November darauf zu verzichten, Kram zu kaufen, den man eigentlich gar nicht braucht. Länger gesagt, das sind die Regeln: 30 Tage lang nichts (Neues) kaufen ausgenommen sind: Lebensmittel, Drogerie-/Haushaltsartikel (nur wenn vorheriges Produkt aufgebraucht ist) Wenn etwas Wichtiges kaputt geht: erst reparieren, ansonsten ersetzen (wenn möglich gebraucht) Leihen und Tauschen sind nicht nur erlaubt, sondern sogar ausdrücklich erwünscht! Nach meinem geliebten Halloween-Monat Oktober, in dem zum einen viel Wohnungsdeko angeschafft wurde, because: Halloween, fand auch noch die Spielemesse statt, in der natürlich auch mein Spieleregal einiges an Zuwachs bekommen hat. Jetzt mal wieder auf die Bremse zu treten, ist etwas, dass ich ohnehin getan hätte – im Rahmen der Konsumauszeit jedoch noch einmal mehr drauf zu achten, finde ich umso besser. Im letzten Jahr bedeutete die Konsumauszeit für mich nicht nur weniger zu kaufen, sondern es gab auch eine Social Media-Pause. Ich …

Die Spielemesse 2016

Vom 14. bis zum 16. Oktober 2016 ging es für uns auch in diesem Jahr wieder nach Essen zum Mekka für Spielkinder: zur Spielemesse. Alles was mit Brettspielen, Rollenspielen, Fantasy und Spielezubehör zu tun hat, findet man hier. Ein Traum also! Und auch in diesem Jahr war es deshalb wieder ein Pflichttermin. Dieses Mal waren wir auch (leider nur?) am Freitag und am Samstag da und das war so los: Tag 1, Freitag: Am Freitag reisten wir an und starteten mittags auf der Messe. Auch dieses Mal hieß es als erstes: Stände ansteuern, an denen es unsere Wunschspiele gab und hoffen, dass uns noch Exemplare übrig gelassen wurden. Das waren unsere Must-haves: Als erstes ging es zu Legion Supplies wo es Covert und Clank! gab (wovon wir das letzte Exemplar ergatterten und mein Freund ein „You are a very lucky guy!“ zur Bestätigung zu hören bekam). Und für mich ging es dann direkt zu Grey Fox Games, wo mir der Designer höchstpersönlich London Dread verkaufte. Ein Horror-Spiel im viktorianischen London, ein Echtzeit- und Programmierspiel. Als wäre …