Spiele
Comments 3

[Escape-Game] Auf der Suche nach Sherlock Holmes

Aufmerksame Leserinnen und Leser werden inzwischen gemerkt haben, dass ich großer Fan von Escape-Räumen bin. Wer diese Spiele noch nicht kennt: Man wird als Team für zum Beispiel 60 Minuten in einen Räum gesperrt und muss Rätsel lösen, um aus diesem Raum zu entkommen. In Deutschland gibt es immer mehr Anbieter und die Szenarien hören sich fast immer verlockend an. Es gab da aber besonders einen Raum, der es mir angetan hatte: Der Sherlock Holmes-Raum im Escape Berlin. Daher hatte ich mich sehr gefreut, als mich Escape Berlin zum Spielen einer ihrer Räume einlud und natürlich suchte ich mir den Besuch bei Sherlock aus.

Unsere Aufgabe

Nachdem wir in Empfang genommen und auf die wichtigsten Verhaltensregeln im Spiel aufmerksam gemacht wurden, kam direkt die Frage: „Habt ihr in den letzten Tagen die Nachrichten aufmerksam verfolgt?“ … Öhm … „Dann ist euch sicher nicht entgangen, dass Professor Moriarty wieder in der Stadt ist!“ … Ah! Und genau darum geht es in der Geschichte: Sherlocks Erzfeind Moriarty ist zurück und der Detektiv seitdem verschwunden. Doch Sherlock wäre nicht Sherlock, wenn es nicht irgendeinen geheimen Eingang zu seiner Wohnung in der Baker Street gäbe und er sich irgendwo versteckt hält. Unsere Aufgabe lautete also: Durchsucht im Auftrag von Scotland Yard die Wohnung von Sherlock Holmes und findet heraus, wo der Detektiv abgeblieben ist.

Der Gamemaster führte uns in einen schummrigen Raum, der uns augenblicklich in eine andere Zeit zurück versetzte. Die Möbel und Requisiten sind zum größten Teil über 100 Jahre alt und erzeugten eine für das Szenario perfekte Atmosphäre. Regen, Gewitter und flackerndes Licht taten ihr Übriges. Dann machten wir uns an die Rätsel und durchsuchten den Raum. Wie immer an dieser Stelle möchte ich euch so gerne von meinen Lieblingsrätseln erzählen, aber natürlich bleibt hier alles spoilerfreie Zone. Es gab auf jeden Fall ein paar sehr schöne Elemente, die ich so noch nirgends erlebt habe und ich war überrascht, wie wenig klassische (Zahlen-)Schlösser es zu knacken gab. So mancher Weg eröffnete sich uns durch sehr geniale Mechaniken. Wie man es von Sherlock auch nicht anders erwartet 😉

Lohnt es sich?

Sherlock Holmes war jetzt mein neuntes Escape-Spiel und gehört definitiv zu meinen Favoriten. Die alten Möbel sorgen für ein besonderes Spielerlebnis – auch wenn uns zu viel Sorge, etwas kaputt zu machen, fast vom Finden eines wichtigen Schlüssels abgehalten hätte. Aber auch die Geräuschkulisse mit dem Gewitter vor der Baker Street hat eine passende Atmosphäre erzeugt, die Fans der viktorianischen Detektivgeschichten sicher zu schätzen wissen. Für mich war ziemlich schnell klar: Selbst wenn das Spiel nicht gut sein würde, hätten sich die 60 Minuten in dieser netten Kulisse schon gelohnt.

Aber gerade die Rätsel haben mich am Ende am meisten überzeugt. Alles war schlüssig, sodass wir auch nur zu zweit gut und zügig spielen konnten. Es gab keine wirklichen Hänger, die ich in anderen Räumen schon erlebt habe, bei denen man unzählige Hinweise vom Gamemaster benötigt, um mühsam weiterzukommen. Von daher kann ich mir sehr gut vorstellen, dass auch Anfänger hier voll auf ihre Kosten kommen. Allerdings sollte man keine große Angst vor Dunkelheit und dem einen oder anderen ausgestopften Tier haben.

Und muss man Vorwissen zu Sherlock Holmes haben? Nein. Je mehr Wissen man mitbringt, desto mehr wird man von den Anspielungen verstehen und zu schätzen wissen, klar, aber auch wer noch nie etwas vom Detektiv gehört hat (shame on you!), wird hier Spaß haben.

Über Escape Berlin

Das größte Live Escape Game Theater Europas, wie es auf der Homepage vom Escape Berlin heißt, findet ihr recht zentral in Berlin in der Storkower Straße 140.

Zurzeit gibt es dort neben Sherlock Holmes noch diese anderen Räume:

  • Big Päng: Hier müssen die Spielerinnen und Spieler in die Wohnung einer bekannten Fernseh-WG einbrechen und einen Schatz entwenden. Besonderer Clue: Begleitet wird man von der original Synchronstimme von Sheldon Cooper.
  • Der Schnapsladen: Eingebrochen wird hier in einen Schnapsladen und gesucht wird der sagenumwobene „Berliner Tropfen“. Da man sich tatsächlich durch einige Spirituosen durchtestet, soll das ein feuchtfröhlicher und damit ganz besonderer Escape-Raum sein.
  • Derzeit im Aufbau ist RAW: Der Raum wird wohl bald in Betrieb genommen und das soll ein echter Horror(raum) werden. Der Gamemaster hat uns schon sehr neugierig gemacht und es scheint nichts für zarte Gemüter zu werden … wo kann ich buchen??

Noch mehr Escape!

Wer in Berlin schon alles gespielt hat (Respekt!) oder wem die Hauptstadt zu weit weg ist, kann einen Blick auf Escape-Game.org werfen. Hier findet ihr alles, was das Escaper-Herz begehrt und damit einen super Überblick über zahlreiche Räume verschiedener Anbieter. Viel Spaß und fröhliches Rätseln!

Herzlichen Dank an das Escape Berlin fürs kostenlose Testen! Meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

 

Advertisements

3 Comments

  1. Uuuuh, ein Escape Game mit Sherlock Holmes Thema! ❤ Ich wollte ja schon immer mal einen Escape Room spielen, hatte aber nie Menschen dafür. (Nur von Banausen umgeben hier!) Aber jetzt werde ich vermutlich direkt den Sherlock Holmes Raum anpeilen, wenn ich es irgendwann mal schaffen sollte, so ein Game zu buchen. ^^

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s