Filme & Serien
Comments 3

[Filme] The House of #Horrorctober

pixabay/CC0

Hallo Herbst! Hallo Lieblingsjahreszeit! Hallo Halloween! Hallo #Horrorctober!

Auch wenn ich im letzten Jahr so semi-erfolgreich war, möchte ich in diesem Jahr wieder beim #Horrorctober mitmachen. Also werden erneut 13 Horrorfilme gelistet, die zur schönsten Zeit des Jahres geguckt werden wollen. Das alles ist eine Aktion von CineCouch und trägt in diesem Jahr den Titel „The House of #Horrorctober“. Das nehme ich mal zum Anlass – da ich eh alles liebe, was mit gruseligen Häusern zu tun hat – auch Filme zu finden, die in solchen spielen. Daneben liste ich noch ein paar der Filme, die ich im letzten Oktober nicht geschafft habe, aber unbedingt noch nachholen möchte.

Hier kommt meine Liste für das Jahr 2017. Sie wird bis zum Startschuss am 1. Oktober 2017 eventuell noch mal aktualisiert (weil ihr ja ständig so tolle Empfehlungen raushaut) und gesehene Filme werde ich wieder direkt hier kommentieren.

Stand: 1. November 2017

  1. Fright Night (1985)
    Check! Ich liebe das 80er-Jahre-Flair hier. Nachher wurde alles ziemlich abgedreht, aber es hat Spaß gemacht. Mein liebster Part war der Vampirjäger und dass bei Charley immer Gruselfilme laufen. Das hat mich sehr an Anton von “Der Kleine Vampir” erinnert. (5/10)
  2. Dead Snow (2009)
    Check!
    Das war ein spontaner Nachrücker, weil mich Leute (ich sehe niemanden an, Tim) so neugierig auf den zweiten Teil dieses Filmes gemacht haben. Zombies mag ich nicht, Nazis mag ich nicht, daher hat mich der Film eher so mäßig gereizt. War dann aber doch ganz ok. (5/10)
  3. Dead Snow 2: Red vs Dead (2014)
    Check! Und der zweite Teil war dann tatsächlich richtig gut! Martin Starr ist dabei (Gott, wie mich dieses Shirt von ihm, was aussieht wie ein kaputtes Nine Inch Nails-Fanshirt, kirre gemacht hat!) und das alleine ist schon super. Aber dafür, dass ich mit diesen Zombie-Haha-Splatter-Filmen sonst eher nichts anfangen kann, hat dieser echt RICHTIG viel Spaß gemacht! Danke für den Tipp! (7/10)
  4. 1408 (2007)
    Check! 
    Die Geschichte an sich hat mich gleich gehabt: Ein Autor, der Bücher über Haunted Hotels schreibt, checkt in ein New Yorker Hotel ein, in dem ein Zimmer nie vermietet wird – weil da zu viele schlimme Dinge passiert sind. Immer wieder haben sich die Leute hier umgebracht. Der Autor checkt unbeeindruckt ein und erlebt selber eine totale Horrornacht … Mich hat der Film positiv überrascht, nachdem ich nur Negatives gehört hatte. Es war wie eine wilde Fahrt durch eine Geisterbahn. Nicht wirklich gruselig, aber schon verstörend hier und da. Und basiert auf einer Geschichte von Stephen King. (7/10)
  5. Get Out (2017)
    Check!
    Ein Film, den Herr Cookie angeschleppt hatte und ich wusste absolut nichts über die Handlung und habe auch vorher keinen Trailer geguckt. Daher mag ich erstens gar nichts zum Inhalt erzählen und zweitens war ich sehr angetan von der Story und der Atmosphäre. Ich liebe Filme, bei denen man mit den Charakteren merkwürdige Dinge erlebt und dann gemeinsam ständig denkt “WTF?!” und dieser Film ist so einer. (8/10)
  6. Don’t be afraid of the Dark (2010)
    Check! 
    Nach “Crimson Peak” schon der zweite Film, der relativ schlechte Bewertungen hatte und von dem ich nichts erwartet hatte. Das Thema – eine alte Villa wird von einem Paar hergerichtet und das Kind merkt, dass dort etwas nicht mit rechten Dingen zugeht – ist schon mal super. Dann war der Film doch auch erstaunlich gruselig, sobald man merkt, was dort los ist. Dazu noch mein persönlicher Horror des Kindes: Du siehst etwas und keiner glaubt dir. Ich bin jedenfalls noch ganz benommen … (7/10)
  7. Nosferatu (Kinski-Edition) (1979)
    Check! 
    Schwere deutsche Kost. Kinskis Nosferatu war super gruselig. Allerdings war der Rest halt so gar nicht mein Ding. Klar, die Geschichte ist gut, aber es war mir nicht düster genug. Und zu deutsch. Und Kinski zu weird. Und eine Szene zu verstörend. (3/10)
  8. IT (2017)
    Check! Dieser Film macht mich leicht nervös, weil ich nämlich keine Ahnung habe, ob ich ihn nun mega gut oder nur einfach nur okay finde. Da ich mit circa 13 Jahren süchtig nach dem 1990er Zweiteiler war (ich hatte sogar ein Türschild mit “Bitte nicht stören, ich gucke Stephen Kings “ES”!), war ich sehr gespannt auf diese Umsetzung. Und letztlich es ist eine sichere Bank für mich gewesen – ich mochte das Buch, ich mochte die Geschichte, ich liebe Eddie – daher war der 2017er-Film auch super. Pennywise war großartig, die Kinder waren toll. Ich frage mich, ob der Film vielleicht schon zu perfekt war für meinen Geschmack – daher sticht für mich nichts besonders positiv hervor. Die richtige Mischung aus Grusel, Coming-of-Age-Story und Abenteuer. Trotzdem bin ich nicht aus dem Kino gekommen und wollte ihn noch einmal sehen … Es ist kompliziert. (8/10)
    PS: Das war einer der wenigen Filme, nach denen ich mit Muskelkater aus dem Kino kam, weil ich 2 Stunden lang total angespannt war 🙂
  9. Crimson Peak (2015)
    Check! 
    Das Gute ist ja, wenn man mit geringen Erwartungen an einen Film geht, kann man nicht enttäuscht werden. Jo! Ich habe bisher nur mittelmäßige bis negative Kommentare zum Film gehört, und bin selber relativ begeistert! Del Toros Bilder sind wie immer schön (darauf hatte ich mich auch gefreut und dachte, dass das alles Gute an Crimson Peak sein würde) und ich fand ihn ziiiiemlich gruselig! Ich dachte schon, ich müsste ihn aus der Liste werfen, weil ich immer wieder hörte, es sei kein Horror. Leute, wenn das kein Horror ist, denn weiß ich nicht, was ihr sonst so für Filme guckt?! Ich bin mehr als positiv überrascht! Das war schön! :3 (8/10)
  10. Ginger Snaps (2000)
    Check! Ein wirklich ziemlich cooler Film mit ebenfalls coolen Protagonistinnen: den kompletten Außenseitern. Damit kriegt mich ein Film schon mal sehr oft. Das Werwolf-Thema ist jetzt nicht so unbedingt meins, aber trotzdem hat der Film Spaß gemacht. Gerade weil er teilweise so schön düster und trashig war. (6/10)
  11. Horns (2013)
    Check! 
    Wow. Der Film war einfach nur super weird. Aber trotzdem hat er mir gefallen. Irgendwie Thriller, Liebesgeschichte, Drama und Horror, und anfangs hatte ich einfach keine Ahnung, was ich da gerade sehe. Ich muss jetzt erst mal über diesen Film nachdenken … (7/10)
  12. The Thing (1982)
    Check! Öhm. WTF?! (7/10)
  13. Ich seh, ich seh (2014)
    Check!
    Der Film wurde noch als letzter am späten Halloween-Abend geguckt. Zwei Zwillingsjungs sind alleine mit ihrer Mutter, die bandagiert aus dem Krankenhaus kommt. Dabei sind sie sich nicht wirklich sicher, ob diese Frau wirklich noch ihre Mutter ist … Kein klassischer Horrorfilm, wenn man ihn überhaupt als Horrorfilm bezeichnen möchte. Hier gibt es eine ganz spezielle Art von Grusel, ohne zu viel zu erzählen. Hat mir gut gefallen, ich würde ihn direkt noch einmal gucken, um auf noch mehr Dinge zu achten. (7/10)

Ehem. Und diese Filme konnten nicht abgewartet werden und wurden schon im September geguckt. Ich verschiebe sie mal aus der #Horrorctober-Liste hierher:

  1. The Haunting (1963) – Ich kenne den Film von 1999 und mochte den eigentlich immer ganz gerne, bis auf das abstruse Ende. Bei dem 1963er war ich nun sehr überrascht, wie gruselig der doch ist! Die Parallelen zur neuen Verfilmung zu sehen hat Spaß gemacht und das Ende hat mir hier VIEL besser gefallen. (7/10)
  2. Haunted Hill (1999 – weil ich den alten “House on Haunted Hill” schon kenne) – Puh. Der ist aber auch knapp am SchleFaZ vorbei geschrammt, oder? Ich fand ihn ziemlich unerträglich. In der alten Version war ich ein bisschen sehr in das Herrenhaus verliebt. Hier ist alles sehr 90er und schrecklich anzusehen und diese ganze abstruse Geschichte mit der Nervenheilanstalt. Nope. (1/10)

Und falls in der Zwischenzeit Filme aus den Streamingdiensten fliegen oder ich nicht rechtzeitig an die DVDs komme, sind hier noch ein paar mögliche Nachrücker:

The Purge, Would You Rather, Das Haus an der Friedhofsmauer, Don’t go in the House, Cabin Fever, The Amityville Horror (2005), House of Wax (2005)

 

 

 

Advertisements

3 Comments

  1. Pingback: Life in a Week – No. 10/17 | growing up is for losers

  2. nurdertim says

    The Haunting ist meine Lieblings-Horrrorfilm und Ginger Snaps ist eine wirklich hervorragende Werwolf-Geschichte, bei der man auch über das Aussehen des Wolfes am Ende hinwegsehen kann. Für mich nach An American Werewolf in London, der beste Film des Genres; Teil 2 ist auch sehr gelungen, den dritten fand ich eher schwach.
    Der original Fright Night hat seine Momente, habe ich aber ewig nicht mehr gesehen. The Thing ist auch 35 Jahre später immer noch unfassbar gut und den 1999er House on Haunted Hill habe ich damals im Kino gesehen und als okayish enmpfunden.
    1408 fand ich langweilig und bei Crimson Peak habe ich den Eindruck, das der Film nicht so recht weiß, was er sein will. Aber, wie immer bei del Toro, er sieht verdammt gut aus.

    „Ich seh, ich seh“ interssiert mich auch sehr, der ist ja viel gelobt worden.

    Liked by 1 person

    • Auf The Haunting bin ich schon gespannt, ich kenne nur das Remake und wollte eigentlich ewig schon die Buchvorlage lesen – aber da ich die Geschichte ja schon durch den Film kenne, wage ich mich dann doch nicht ran. Ginger Snaps ist auch schon viel zu lange auf meiner Watchlist, hoffentlich klappt es in diesem Jahr ENDLICH 😉
      Und ja, Crimson Peak ist deshalb auch immer wieder von meiner Watchlist geschoben worden, aber ich erwarte einfach nicht zu viel und freue mich auf die Handschrift von del Toro, was das Optische angeht. Und es ist einfach meine Zeit, in der er spielt. Da vergebe ich vieles 😉

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s