All posts tagged: Cthulhu

Life in a Week – No. 3/17

Hallo Herbst! In der letzten Woche gab es leckeres Essen auf dem „Veganen Straßenfest“ an der Reeperbahn, eine besondere Vorstellung im Kino, einen Waldspaziergang und ein neues, lang ersehntes Spiel: Gesehenes: Im Savoy lief in der letzten Woche „Blade Runner“ (1982) im Final Cut. Ich kannte den Film tatsächlich noch nicht, weshalb ich dachte, dass das doch DIE Gelegenheit ist. Und es war wirklich sehr cool. Ich bin froh, dass ich den Film im Kino gesehen habe, weil ich gerade die Musik sehr beeindruckend fand. Schwere Kost war es trotzdem, Zuhause habe ich erst mal ein paar Interpretationen gelesen. Man sehen, ob ich mir auch den neuen „Blade Runner 2049“ ansehen werde. Vermutlich aber eher nicht im Kino. Gelesenes: Ich bin derzeit in „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ von Walter Moers. So lange habe ich mich darauf gefreut und nun komme ich irgendwie nicht wirklich zum Lesen …  Buhuuu! Gespieltes: Endlich, endlich „Arkham Horror. Das Kartenspiel“! Als das Spiel Anfang 2017 erschien, habe ich so lange gezögert, es zu kaufen, dass es irgendwann vergriffen …

Happy Birthday, Herr Lovecraft!

Heute ist der 20. August 2017, der amerikanische Schriftsteller Howard Phillips Lovecraft hätte also heute Geburtstag gehabt. Immer, wenn ich gefragt werde, ob ich Lovecraft und seine Geschichten mag, fällt mir die Antwort gar nicht so leicht. Aufmerksame Leserinnen und Leser werden jetzt denken: „Hö?!“. Schließlich lese ich seine Geschichten und schreibe darüber und ich liebe tendenziell schon mal alles, wo Cthulhu drauf oder drin ist. Und das ist inzwischen – gerade als Brettspiel-Fan – eine ganze Menge. Von Anfang an Mit circa 14 Jahren kaufte ich auf dem Flohmarkt ein altes, abgegriffenes Buch über Hexengeschichten. Auch drin war „Träume im Hexenhaus“ von H.P. Lovecraft. Bisher hatte ich von ihm noch gar nichts gelesen und so wahnsinnig viel sagte mir sein Name auch nicht. Ich weiß nur, dass ich die Geschichte unangenehm und abstoßend fand. Den Namen der Geschichte merkte ich mir gar nicht, ich war nur froh, als ich „durch“ war. Etwas später stieß ich dann auf ein Hörspiel, das sich gut anhörte. Ich glaube es war vom Gruselkabinett. Ich hörte rein und wieder …

Die Spielemesse 2016

Vom 14. bis zum 16. Oktober 2016 ging es für uns auch in diesem Jahr wieder nach Essen zum Mekka für Spielkinder: zur Spielemesse. Alles was mit Brettspielen, Rollenspielen, Fantasy und Spielezubehör zu tun hat, findet man hier. Ein Traum also! Und auch in diesem Jahr war es deshalb wieder ein Pflichttermin. Dieses Mal waren wir auch (leider nur?) am Freitag und am Samstag da und das war so los: Tag 1, Freitag: Am Freitag reisten wir an und starteten mittags auf der Messe. Auch dieses Mal hieß es als erstes: Stände ansteuern, an denen es unsere Wunschspiele gab und hoffen, dass uns noch Exemplare übrig gelassen wurden. Das waren unsere Must-haves: Als erstes ging es zu Legion Supplies wo es Covert und Clank! gab (wovon wir das letzte Exemplar ergatterten und mein Freund ein „You are a very lucky guy!“ zur Bestätigung zu hören bekam). Und für mich ging es dann direkt zu Grey Fox Games, wo mir der Designer höchstpersönlich London Dread verkaufte. Ein Horror-Spiel im viktorianischen London, ein Echtzeit- und Programmierspiel. Als wäre …

Life in a Week – No. 7/16

Hier mal ein kurzes Lebenszeichen auf die Schnelle  😉 Gesehenes: Innerhalb von 2 Tagen wurde die neue und vierte Staffel „Orange is the New Black“ gebingewatched. Und für mich war das definitiv die beste seit der ersten. Die Serie bewegt sich zwischen Comedy und Drama und ich finde in Staffel vier hat man relativ wenig von der Comedy-Seite erlebt. Ganz im Gegenteil, ich habe mit den Charakteren schon immer viel mitgelitten, aber Staffel vier hat mich da wirklich umgehauen. Was kann ich eigentlich erzählen, ohne zu spoilern? Es gibt einen Mord, man erfährt Herzzerreißendes aus so mancher Vergangenheit, es gibt schlimme Abschiede, unzählige WTF?!-Momente (klar, ist ja OITNB!) und psychische Erkrankungen standen noch mehr als sonst im Fokus. Mein Lieblingscharakter dieser Staffel: eindeutig Lolly! „Silicon Valley“ ist auch beendet. Also die Staffel 3, die gerade in den USA lief. Leute, vergesst „Game of Thrones“ – diese Serie macht mich gerade echt noch fertiger als all das, was bei Jon Snow und Co. passiert. Das Thema hört sich leider irgendwie dröge an (Start-Up in Silicon Valley …

Life in a Week – No. 5/16

Der Wochenrückblick kommt jetzt mal unter der Woche und ich habe eeeeiniges nachzuholen. Der letzte Rückblick ist ja jetzt echt schon wieder ewig her. Fast zwei Monate? Ok, ehm, ich versuche mal zu filtern, was in der Zwischenzeit alles so los war: Gesehen: Ganz aktuell bin ich wieder komplett in „Silicon Valley“ versunken. Gerade läuft Staffel drei in den USA und daher war es für mich Zeit für einen Rewatch von Staffel eins und zwei. Und die Serie wird beim zweiten Ansehen noch viel besser. Es geht um ein junges Start-Up in Silicon Valley, die zwar eine gute Idee haben, aber auf viele Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg stoßen – und das ist so herrlich! Jeder Charakter ist perfekt und liebenswert und nerdig und ich liebe die einfach alle. Außerdem ist das eine Serie, bei der ich das Gefühl habe, dass sie eher besser als schlechter wird. Den Horrorfilm „Hush/Still“. Die taubstumme Maddie lebt in einem Häuschen im Wald und eines Abends lauert ihr ein Serienkiller auf. Dadurch, dass sie ihn nicht hören kann, …

Buchsaiten-Blogparade zum Jahresabschluss 2015

Bereits zum siebten Mal gibt es nun den Buchsaiten-Jahresrückblick und in diesem Jahr bin ich auch mal wieder dabei. Also findet ihr hier meine Antworten zu den Fragen, bevor ich zum Jahresende noch einen Rundumschlag wage, der über Bücher hinausgeht. Ihr könnt natürlich auch mitmachen und zwar noch bis zum 6. Januar 2016, aber alle wichtigen Infos findet ihr hier. Los geht’s! Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung) Das ist in diesem Jahr echt schwer. Ich würde sagen, dass das „Ich bin dann mal vegan“ von Bettina Henning war. Klar, habe ich es mir gekauft, weil ich gehofft habe, dass es gut ist, aber irgendwie hatte ich auch Angst, dass es nicht mehr so viel Neues zu dem Thema gibt und dass das Buch daher eher langweilig sein könnte. Es hat mich aber positiv überrascht, weil das Lesen echt viel Spaß gemacht hat, ich mich in vielem wiedererkannt habe und ich die Autorin einfach total sympathisch fand. Und …

Life in a Week – No. 18/15

Pre-Weihnachtswoche. Es ist also schon wieder so weit und ich bin in diesem Jahr so gar nicht richtig in Weihnachtsstimmung. Liegt das an dem milden Wetter? Spätestens der Weihnachtsmarkt schafft es eigentlich immer, dass mir auch weihnachtlich ums Herz wird, aber in diesem Jahr klappt selbst das nicht. Um Halloween herum ging es mir komischerweise schon so, dass ich mein Lieblingsfest irgendwie gar nicht so wahrgenommen habe wie sonst – nicht mal richtig Lust auf Halloween-Deko hatte ich. Was ist da los? Und jetzt geht es mit Weihnachten so weiter? Oje. Ich hoffe es ist nur, äh, eine Phase. Auf jeden Fall freue ich mich natürlich sehr auf die Weihnachtszeit, weil man ein paar Tage frei hat und alles ein wenig verlangsamt wird. Zwischen den Jahren habe ich frei und danach geht es im neuen Job weiter. Ein bisschen sehr ganz dolle aufgeregt bin ich jetzt schon, freue mich aber natürlich auch, dass ich dann nach 10 Monaten endlich wieder eine volle Stelle habe. Auch wenn es schön war, das Lotterleben mit zwei freien Tagen …

This is Halloween – Teil 3: Die Spiele

Wir planen auch in diesem Jahr das Halloween-Wochenende mit einigen gruseligen Brettspielen zu verbringen. Im letzten Jahr habe ich euch ja schon von Spielen erzählt, die ich perfekt finde für die Zeit und auch in diesem Jahr lasse ich euch wieder teilhaben daran, was bei uns so auf den Tisch kommt. Schaffen werden wir sicherlich nicht alle, aber unter anderem diese hier warten darauf, uns an Halloween zu gruseln: Mysterium „Ihr habt es gewagt, die Schwelle zum heimgesuchten Mysterium-Herrenhaus zu überschreiten … Wie mutig! Nehmt Platz, öffnet euren Geist und weckt euren sechsten Sinn, um euch auf eine außergewöhnliche Séance einzulassen, in deren Verlauf ihr versuchen werdet, einer verloren Seele Frieden zu bringen …“ So beginnt die Geschichte des Spiels, in dem eine Spielerin oder ein Spieler den Geist spielt, der den anderen – den Medien – mitzuteilen versucht, wer ihn wo wie umgebracht hat. Das versucht er über Traumkarten zu tun, anhand derer alle versuchen müssen zu deuten, worauf der Geist sie hinweist. Ich kann nur wieder erwähnen wie unfassbar hübsch das Spiel gestaltet …

This is Halloween – Teil 2: Die Bücher

Weiter geht es mit der anderen Sache, die wie gemacht ist für das Halloween-Wochenende: gemütlich etwas Gruseliges lesen! Daher bin ich mal meinen Bücherschrank durchgegangen und habe herausgesucht, was sich ganz vorzüglich für diesen Zweck eignet. Hier sind einige meiner Empfehlungen: Natürlich fallen mir als erstes die Klassiker ein. Erst vor kurzem habe ich Bram Stokers „Dracula“ gelesen (endlich!) und ich war sehr angetan von der düsteren Stimmung, in die das Buch seine Leserinnen und Leser immer wieder sofort holt. Ausführlich geschwärmt habe ich hier auch schon. Eine andere tolle Halloween-Lektüre ist Mary Shelleys „Frankenstein“. Kein Horrorschocker im klassischen Sinne, aber es ist die Geschichte eines der bekanntesten „Monster“ der Popkultur. Daher am besten erst das Buch lesen und danach all die Frankenstein-Filme gucken! In die gleiche Kategorie fällt für mich auch „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ von Robert Louis Stevenson, mit einem wirklich furchterregenden Hyde, der den Roman für mich zu einem wahren Pageturner gemacht hat. Nicht ganz so klassisch, aber doch schon nah ran kommt „Der Exorzist“ von William …

Life in a Week – No. 13/15

Huch, ich habe mal wieder so viel aufzuholen. Wo fange ich nur an?! Am besten am Anfang: Gesehenes: Die zweite Staffel „Silicon Valley“ wurde bei uns gebingewatched. In der Serie geht es um ein paar Software-Entwickler, die eine revolutionäre Art Dateien zu komprimieren erfinden und damit ihr Geld verdienen wollen. Immer mehr geraten sie in einen Konkurrenz-Strudel mit den großen Software-Firmen und es ist ein großer Spaß das mitzuerleben, auch wenn es sich jetzt vielleicht nicht auf Anhieb so anhört. Eine der wenigen Serien, in der ich das Gefühl habe, dass einfach JEDER Charakter perfekt geschrieben ist. „Jonathan Strange & Mr Norrell“. Die BBC-Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Susanna Clarke, das zu meinen Lieblingen zählt und da ist man dann ja schon immer so ein bisschen in Sorge, ob die Verfilmung nicht total verhunzt wird … und o wow, die Serie ist so gut! Die Schauspieler sind perfekt für ihre Rollen und spielen so super und die Atmosphäre wird perfekt rübergebracht. Und das ist für mich das Herzstück der Geschichte. Wäre die Atmosphäre …