All posts tagged: Kindle

Life in a Week – No. 6/16

Gesehenes: Im Kino in Berlin haben wir „The Witch“ gesehen. Ein Horrorfilm, der im 17. Jahrhundert in Neuengland spielt und auf einer Volkssage beruht – zusammengebastelt aus alten Gerichtsurteilen und anderen schriftlichen Überlieferungen. Es geht um eine puritanische Familie, die in einem Häuschen in der Nähe eines Waldes lebt, in dem man schon ziemlich bald eine Hexe vermutet. Man darf hier aber keinen klassischen Horrorfilm erwarten. Es ist ein ruhiger, dunkler Film, auf den man sich komplett einlassen muss – ich war daher sehr froh, dass wir ihn im Kino gesehen hatten, zuhause hätte ich sicher schnell mal das Handy zur Hand genommen, aber das wäre dem Film in seiner Wirkung nicht gerecht geworden. Im Englischen ist der Film außerdem noch eine kleine Herausforderung, weil die Sprache nicht „modernisiert“ wurde. Wer Psycho-Gruselfilme mag und eventuell sogar ein Faible für alte Hexensagen mitbringt, der sollte sich diesen hier mal ansehen. Sehr spannend (nur für die, die den Film schon gesehen haben, da mega Spoiler): The Witch – Explained. Und dann war da noch dieser Film, von dem …

Life in a Week – No. 12

Gesehenes: Im Moment habe ich mal wieder ein wenig mehr Zeit vor dem Fernseher verbringen können und es gibt ein bisschen was zu berichten. Ich habe nämlich mittlerweile Breaking Bad ein zweites Mal (bis Ende Staffel 4) gesehen. So langsam lässt die Sucht nach, irgendwie ein beruhigendes Gefühl. Vermutlich so lange, bis im Sommer 2013 die letzten Folgen ausgestrahlt werden.

Life in a Week – No. 10

Gesehenes: Aus aktuellem Anlass gibt es dieses Mal das Gesehene zuerst. Als ich eine Weile in England studiert habe, hatte ich mich mal mit einer Mitbewohnerin darüber unterhalten, was ich so für britische Serien liebe und sie sagte nur, dass ich mir dann unbedingt (!!) “Misfits” ansehen sollte. Ich habe mir dann mal durchgelesen, worum es da geht: Es geht um ein paar mehr oder weniger kriminelle Kids, die Sozialstunden ableisten müssen. Während sie dies tun zieht ein merkwürdiger Sturm auf und sie werden vom Blitz getroffen. Das überleben sie und merken recht schnell, dass der Blitz sie verändert hat, sie haben nämlich plötzlich übermenschliche Kräfte. Hm! Das ist jetzt nicht so die Handlung, die mich sofort neugierig macht. Die Empfehlung ist nun schon zwei Jahre her und ich hatte mir die Serie immer noch nicht genauer angesehen, bis ich neulich wieder darauf stieß und dann lag die erste Staffel super günstig im DVD-Laden meines Vertrauens und ich habe sie einfach mal blind gekauft. Meine Güte ist die Serie genial!! Ich bereue es schon ein …

[Bücher] Ernest Cline – Ready Player One

Du liebst Computerspiele? Du verlierst dich gern in anderen Welten? Du hast ein Faible für die 1980er Jahre? Du spielst gerne Pen & Paper-Rollenspiele? Adventure-Games? World of Warcraft? Liest Comics? Du bist mit Filmen wie WarGames, Ghostbusters und Zurück in die Zukunft großgeworden? Dann habe ich eine bombastische Buchempfehlung für dich! Das passiert ja nicht oft, dass ich einem Buch einen eigenen Artikel widme, aber jetzt ist es soweit. In den letzten Tagen habe ich “Ready Player One” von Ernest Cline verschlungen und darum geht es: Wade Watts ist ein Teenager und lebt im Jahr 2044, in einer Zeit, in der das wahre Leben vieler Menschen so trostlos ist, dass sie sich lieber in die virtuelle Welt der OASIS zurückziehen. Hier ist alles möglich und jeder hat mit dem entsprechenden Equipment kostenlosen Zugang. Selbst zur Schule können die jüngeren Spieler dort gehen. Der besondere Clou: James Halliday, der Erfinder dieser Welt, hat dort ein sogenanntes “Easter Egg” versteckt. Als er stirbt, ist die Jagd nach diesem eröffnet und der Finder erhält nicht nur das Vermögen …

Mein Kindle trägt nun Tattoo

..und schon wieder ein Kindle-Blogeintrag. Ja, ich bin wirklich verliebt. Ich habe meinen Kindle eigentlich immer in seinem schicken schützenden Hanf-Mantel, aber zum Lesen nehme ich ihn meistens heraus. Daher habe ich schon von Anfang an mit den Aufklebe-Skins geliebäugelt. Die schützen den Kindle zwar nur ein wenig und die braucht kein Mensch, wenn wir mal ehrlich sind, aber, hach! Es gibt doch so Hübsche! Vor einiger Zeit sah ich dann “mein” Motiv und bin ewig drum herum geschlichen, habe mir eingeredet, dass ich das nicht brauche, aber letztlich bin ich dann doch schwach geworden. Ich muss sagen, ich bin so froh, dass ich es trotz aller Bedenken doch gekauft habe und ich kann gar nicht mehr aufhören meinen Kindle anzuhimmeln: So sieht es nun von vorne aus. Unruhig wirkt es beim Lesen zum Glück gar nicht. Die Bücher lenken höchstens dadurch ab, dass es Bücher sind und ich ständig ihre Titel lesen muss.. 😉 Und so sieht das hübsche Motiv hinten aus. Eigentlich schade, dass vorne so viel für das Display ausgespart werden muss! …

Mein Kindle und ich. Eine erste Bilanz.

Hallo, ich bin Cookie und ich bin bibliophil. Ich bin sogar ziemlich süchtig nach Büchern. Ich kann an keinem Buchladen vorbeigehen ohne auch nur ganz ganz kurz mal reinzugehen und nur ganz ganz kurz mal ganz schnell “nur mal zu gucken”. Flohmärkte sind immer ganz schlimm, weil ich auch da an jedem Buchstand haltmachen muss. Vor einigen Jahren war ich daher sehr froh das Bookcrossen für mich entdeckt zu haben, weil ich so immer an neuen Stoff gekommen bin, ohne die nervige Ausleihfrist von Bibliotheken im Kopf zu haben. Und dann kam irgendwann Tauschticket dazu,wo ich nicht nur neue Bücher bekommen konnte, sondern wo auch, und das wird mit der Zeit sehr viel wichtiger, oh ja!, die für nicht so gut befundenden Bücher wieder eingetauscht werden konnten. Mittlerweile habe ich einen eher kleinen Bücherschrank, in dem ich meine Lieblinge aufbewahre, und ein paar Regale, und ich habe mir geschworen, dass alles, was da nicht mehr hinein passt und mir nicht ans Herz gewachsen ist, nach dem Lesen wieder weg muss. So konnte ich alles auf …

Abschlussdings 2011

So, bald es ist auch schon wieder weg, das Jahr 2011. Daher nutze ich die Chance euch einen guten Rutsch zu wünschen und ein wundervolles 2012, auf das ihr dann in einem Jahr gerne zurück blickt! Übrigens gibt es ja nun – wie bereits angekündigt – einen neuen Begleiter in meinem Leben. Den Kindle. Ich habe mich schon total an das digitale Lesen gewöhnt und finde es einfach nur genial, wie fix und unkompliziert man neue Bücher auf das Gerät laden und direkt loslesen kann. Es ist jedenfalls eine wirklich gute Ergänzung zu den Old-School-Büchern! Ich würde ja auch gerne einen neuen “Life in a Week”-Post schreiben, aber ich habe einfach mal kaum was gelesen in den letzten Wochen (aus Gründen!) und kaum neue Filme gesehen.. Doch, ein Buch habe ich geschafft und zwar direkt ein E-Book: Wachstumsschmerz von Sarah Kuttner. Ich habe zwar etwas anderes erwartet, trotzdem hat mich das Buch sehr bewegt, was ich nicht gedacht hätte. So viel von mir in diesem Jahr.

Cookie liest digital?

Ich bin ja nun mal eine ziemliche Leseratte und schon seit einer ganzen Weile beschäftige ich mich mit der Option des E-Readers. Von vollkommender Ablehnung am Anfang (“Ich will drin blättern können, ich will Bücher um mich haben, ich will sie anfassen können! Never!”) bis hin zu ziemlicher Faszination, als immer mehr Bücherjunkies um mich herum davon geschwärmt haben und ich das auch mal testen konnte, war alles dabei. Inzwischen hatte ich die Gedanken an die Anschaffung eines E-Readers wieder ad acta gelegt. Ich habe mittlerweile ein Smartphone, wogegen ich mich mit meinem verklärten Blick auf die analoge Welt lange (lange, lange,..) gewehrt habe, dann ist da ja eh der Laptop – und noch mehr Technikkram, der gepflegt und aufgeladen werden will? Nöö! Heute habe ich mich zum Frühstück mit meiner Mom getroffen und sie sagte mir, dass sie sich mit meinem Vater überlegt hatte, mir einen E-Reader zu Weihnachten zu schenken, wenn ich denn einen möchte. Nun hat mich das Ding heute wieder sehr beschäftigt. Vor allem, wenn ich mir meine Bücherregale so ansehe, …