All posts tagged: Zamonien

Life in a Week – No. 3/16 feat. Bücherregaltour

Long time no see. Daher ist es mal wieder Zeit, ein bisschen was zu schreiben. Liebe Grüße an Maddy, ich gebe mir Mühe, wieder regelmäßiger zu bloggen 😉 Als Entschädigung gibt es weiter unten ein paar Fotos, denn ich war in den letzten Tagen relativ beschäftigt und zeige mal womit. Hier ein kleiner Teaser, aber mehr gibt es unten: Gesehenes: Letzte Woche lief die Oscar-Verleihung, die wir gleich nachts gucken konnten, weil ich zufällig danach Urlaub hatte. Irgendwie hatte ich in diesem Jahr kaum Filme gesehen, die relevant waren, aber es hat trotzdem viel Spaß gemacht. Gestern Abend habe ich aber dann „Mad Max Fury Road“ nachgeholt und wow, was für ein abgedrehter, kranker Spaß! Den hätte ich ja gerne im Kino gesehen. Ansonsten hab ich kaum Filme und Serien gesehen. Netflix hat mit den neueren Folgen vom „Tatortreiniger“ nachgelegt, da wurde schon mal reingesehen, „Travel Man“ mit Richard Ayoade ist toll (natürlich) und „Graf Duckula“ hab ich mal wieder geguckt (gibt’s komplett bei YouTube. Psst!) Gespieltes: Viel Zeit ging im Moment für ein PC-Spiel …

Back to Buchhaim!

Jetzt gab es ja doch eine ganze Weile nichts Neues von mir. Das lag vor allem daran, dass ich mich in der letzten Zeit etwas sehr mit manchen Dingen (wie Arbeit, Anspruch an mich selber,..) übernommen hatte. Anstatt zu lesen oder mir nette Sachen von meinem DVD-Spieler präsentieren zu lassen, war ich vor allem damit beschäftigt meinen Verstand nicht zu verlieren. Aber nun bin ich wieder da und auch eigentlich gleich wieder weg: Ich habe mich nämlich wieder auf nach Buchhaim gemacht! Endlich 🙂 Gestern kam “Das Labyrinth der Träumenden Bücher” von Walter Moers endlich an (fragt nicht..) und ich habe noch bis spät in die Nacht gelesen. Bisher ist es einfach “hach!!” und ich fühle mich zwischen den Seiten wieder genau so wohl, wie bei dem Vorgänger des Buches: Meinem Lieblingsbuch “Die Stadt der Träumenden Bücher”. Ich habe nun schon gehört, dass dieser Teil nur der erste von zweien sein soll. Daher bin ich gespannt wie es endet,.. Einerseits wäre das natürlich echt ziemlich fies, weil man dann ja wieder warten und auf’s nächste …

Life in a Week – No. 4

Gelesenes: – Zwar nicht in der letzten Woche, aber seit meinem letzten Update habe ich Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek gelesen weil ich nach all den Zamonienreisen und Fantasybüchern Angst vor einem Fantasy-Koller hatte. Hat mich nicht vom Hocker gerissen, aber es war doch ein totaler Pageturner, den ich in zwei Tagen durch hatte. – Sir Arthur Conan Doyle – Eine Studie in Scharlachrot. Da meine persönliche Zamonien-Challenge mir ja nicht reicht (*hust*), möchte ich außerdem noch endlich mal alle Sherlock-Holmes-Geschichten in der richtigen Reihenfolge lesen. Den Beginn machte nun dieses und es hat mir richtig gut gefallen! Der übliche Holmes-Aufbau (er bekommt einen Fall, geht diesem nach, löst ihn auf, erklärt warum er das alles wusste..), aber da diese Geschichte auch noch in zwei Teile gegliedert war, fand ich das ganz besonders nett. Daher folgte auch gleich darauf Das Zeichen der Vier. Auch toll, aber konnte mich nicht ganz so sehr überzeugen, wie sein Vorgänger. – Jetzt lese ich gerade für meine Zamonienreihe Die Stadt der Träumenden Bücher (ja ja, ich weiß, ich habe …

Life in a Week – No. 3

Besser spät, als nie 😉 Gelesenes: Es geht mit meiner Zamonien-Challenge voran! Ich hatte ja schon nach meinem letzten Posting “Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär” beendet und danach gleich mit “Ensel und Krete” weitergemacht. Für mich ist “Ensel und Krete” schon immer der schwächste Zamonien-Band gewesen, aber dieses Mal ist mir das noch mehr aufgefallen. Trotzdem immer noch ein super Buch, aber halt nicht so aussagekräftig wie die anderen, zumal die Geschichte selbst ja eher eine Kurzgeschichte ist, die mit den (wie ich finde) genialen Mythenmetzschen Abschweifungen gespickt ist. Übrigens ist die gebundene Ausgabe ein wahres Schätzchen: Im Schutzumschlag findet sich nämlich noch einmal eine Zeichnung der Übersichtskarte und eine Auflistung verschiedener Pflanzen- und Tierarten im Großen Wald. Heute habe ich dann auch gleich “Wilde Reise durch die Nacht” von Walter Moers beendet. Das habe ich doch wirklich zum ersten Mal gelesen, und verstehe gar nicht, warum ich mich da so lange nicht heran gewagt habe. Ein wunderschönes und spannendes Märchen mit tollen Bildern von Gustave Doré! Was sonst noch geschah: Ich habe …

Life in a Week – No. 2

Was in der letzten, überaus traurigen, Woche so geschah. Und ja, ich meine damit sowohl die furchtbaren Ereignisse in Norwegen, als auch den Tod von Amy Winehouse, die ich sehr geschätzt habe. Gelesenes: Ich bin ja eigentlich nicht so der Fan von Buchreihen, weil ich dazu viel zu ungeduldig bin. Spätestens nach dem zweiten Teil muss ich nach anderen Büchern greifen, weil ich dann wieder Abwechslung brauche. Dann muss ich mich meistens zwingen endlich mit den nächsten Büchern weiterzumachen. Daher stehen hier auch sämtliche halb angefangene Serien rum (Jasper Ffordes Thursday Next-Reihe zB, oder die Dunkle Turm-Reihe von Stephen King, oder Narnia,..). Aber bei einer bin ich ganz eisern: The Parasol-Protectorate-Reihe von Gail Carriger! Anfang Juli ist der vierte (und vorletzte, schnief), Teil “Heartless” rausgekommen und wurde von mir nun auch gleich gelesen. Jedem, der Steampunk mag und ein Faible für schräge Figuren hat, sollte sie sich mal genauer ansehen! Ich liebe sie! Achja, und lasst euch von “Vampire” und “Werwölfe” nicht abschrecken. Das ist hier gaaanz weit entfernt von “Twilight” & Co.! Dann werde …

Mein Zamonien-Schatz!

Nachdem ich zu Weihnachten 2005 “Die Stadt der Träumenden Bücher” von Walter Moers von meinen Eltern geschenkt bekommen hatte, hat mich total der Zamonien-Wahn gepackt. Ich erinnere mich noch, wie ich das Buch im Regal meiner Lieblingsbuchhandlung erblickte (eine Esoterische, die nur eine ganz kleine Roman-/Fantasy-Ecke hatte), und ich total verzaubert war. Meine Mutter, mit der ich unterwegs war, kaufte es dann, um es mir zu Weihnachten zu schenken. Auf dem Weg nach Hause saßen wir dann im Auto und auf einmal fiel mir ein: “Ach, Walter Moers hat doch auch Das Kleine Arschloch verbrochen!”. Hm, da das so gar nicht mein Ding ist, war meine Vorfreude auf das Buch erst einmal wieder gebremst.. Trotzdem fing ich gleich nach Weihnachten an zu lesen und konnte nicht mehr aufhören: Die gemütliche Bücherstadt Buchhaim, die unglaublichen Wortkreationen von Walter Moers, die genialen Zeichnungen,.. ich bin immer noch ein kleines bisschen verliebt in das Buch an sich. Natürlich mussten dann auch schnell die anderen Zamonien-Romane her und 2007 erschien dann ja zum Glück auch Nachschub mit “Der Schrecksenmeister”. …

[Aktion] Die neuen 100 Lieblingsbücher der Deutschen

Nachdem das letzte Wochenende, dank eines tollen Literaturschock-Treffens im Odenwald, vollkommen im Zeichen der Bücher stand, habe ich heute richtig Lust gehabt, an dieser Aktion teilzunehmen. Und zwar suchen Blogger die 100 neuen Lieblingsbücher der Deutschen und jeder kann teilnehmen. Ich nehme über Seychellas Fantastische Bücherwelt teil: klick. Dort wird auch alles weitere erklärt. Hier ist meine Liste (es war richtig schwer, nicht jeden Zamonien-Roman einzeln zu nennen.. Aber ich habe mich für eins entschieden). Die Reihenfolge spielt übrigens keine Rolle: 1. Walter Moers – Die Stadt der Träumenden Bücher 2. Oscar Wilde – Das Bildnis des Dorian Gray 3. Michel Faber – Das karmesinrote Blütenblatt 4. Jennifer Donnelly – Die Teerose 5. Dennis Lehane – Shutter Island 6. Michael Ende – Die Unendliche Geschichte 7. Stephen Fry – Geschichte machen 8. Bernhard Hennen – Die Elfen 9. Carlos Ruiz Safon – Der Schatten des Windes 10. John Irving – Garp und wie er die Welt sah 11. Fannie Flagg – Grüne Tomaten 12. William P. Blatty –  Der Exorzist 13. Mervyn Peake – Gormenghast. …